13 Tipps, Ihre Mitarbeiter zu stärken und zu ermutigen (2/2)

//13 Tipps, Ihre Mitarbeiter zu stärken und zu ermutigen (2/2)

⏱ 5 Min. | 30. Mai 2021

Sieben von dreizehn Tipps, wie Sie als Führungskraft Ihre Mitarbeiter stärken und ermutigen, erfuhren Sie in Teil 1.

Sechs weitere Tipps und die Vorteile, weshalb es sich lohnt, Ihre Mitarbeiter zu fördern, entdecken Sie im heutigen Beitrag.

13 Tipps, Ihre Mitarbeiter zu stärken und zu ermutigen (2/2)

 

Es gibt viele Gründe, als Führungskraft Mitarbeiter zu fördern (empowern). Es wird nicht nur dazu beitragen, dass sich die einzelnen Mitarbeiter in ihren Positionen sicherer fühlen, sondern auch, dass die Zusammenarbeit im Unternehmen besser funktioniert. Ergo führen Sie ein leichteres Führungsleben.

 

Studien belegen, dass es sich lohnt, Mitarbeiter zu fördern. Nachstehend einige spezifische Vorteile:

  • Mitarbeiter fühlen sich verantwortlich. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern erlauben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und Risiken am Arbeitsplatz einzugehen, investieren Sie im Grunde in sie. Ihr Vertrauen wird sie für ihre Handlungen zur Verantwortung ziehen und sie dazu motivieren, engagierter und intelligenter zu arbeiten. Sie erzielen die Arbeitsergebnisse, die Sie für Ihre Abteilung erreichen sollen.
  • Die Mitarbeiterbindung steigt. Mitarbeiter, die sich wertgeschätzt und unterstützt fühlen, sind dem Unternehmen eher treu. Das senkt die Fluktuation in Ihrem Unternehmen und spornt die Mitarbeiter zu Höchstleistungen an.
  • Die Arbeitszufriedenheit wächst. Wenn ein Mitarbeiter die Freiheit hat, Risiken einzugehen und in seinem eigenen Tempo und nach seinen eigenen Maßstäben zu arbeiten, ist er tendenziell zufriedener. Mitarbeiterzufriedenheit schlägt sich in einer positiven Arbeitskultur nieder.
  • Der Kundenservice und damit die Kundenzufriedenheit verbessern sich. Beim Umgang mit Kunden halten Mitarbeiter oft inne, um mit ihren Vorgesetzten zu besprechen, wie sie eine bestimmte Anfrage angehen oder ein Problem lösen können. Indem Sie Ihre Mitarbeiter befähigen, die Arbeit zu erledigen, ohne auf Ihre Zustimmung zu warten, stellen Sie Ihr Unternehmen auf einen besseren und schnelleren Kundenservice ein.
  • Individuelles Wachstum wird gefördert. Befähigte Mitarbeiter fühlen sich selbstbewusster und inspiriert sich weiterzuent-wickeln, was nicht nur ihrer Karriere, sondern auch Ihrem Unternehmen und Ihnen zugutekommen.
  • Krankenstände reduzieren sich, weil Mitarbeiter sich wohlfühlen.

Sechs weitere Tipps, um Ihre Mitarbeiter auf Erfolgskurs zu bringen

8. Lernen Sie Flexibilität.

Seien Sie flexibel mit Ihren Mitarbeitern, wenn unwägbare Situationen im Leben Ihrer Mitarbeiter auftreten. Versuchen Sie einen Zeitplan, der es Eltern/Alleinerziehenden erlaubt, ihre Kinder morgens zur Schule zu bringen. Als Bonus können sie so den Berufsverkehr vermeiden.

 

Sie könnten einem Mitarbeiter auch erlauben, von zu Hause aus zu arbeiten, um sich um einen kranken Elternteil oder ein krankes Kind zu kümmern, sofern es der Job erlaubt.

Wenn lange WFH-Perioden (WFH = Work from Home) in Ihrem Unternehmen nicht funktionieren, experimentieren Sie mit einem WFH-Tag pro Woche oder ein paar pro Monat. Sicher stellen Sie fest, dass Ihre Mitarbeiter produktiver sind, wenn sie in einer Umgebung und einem flexibleren Rahmen arbeiten, den sie selbst wählen können.

Ich erlebe Führungskräfte, die aus Sturheit und Kontrollzwang nicht flexibel reagieren können, obwohl es das betriebliche Geschehen zulässt.

 

9. Hören Sie sich ihre Anliegen an.

Sie sollten die Mitarbeiter nicht nur zu offenem Feedback und Ideen ermutigen, sondern auch ein offenes Ohr für ihre Probleme und Sorgen haben. Dies wird ihnen helfen, sich gehört und unterstützt zu fühlen.

10. Spielen Sie mit den Stärken Ihrer Mitarbeiter.

Verstehen Sie die Stärken und Schwächen jedes Mitarbeiters, damit Sie ihn auf die Art und Weise befähigen können, die für ihn und das Unternehmen am besten funktioniert. Wenn zum Beispiel einer Ihrer Mitarbeiter ein großartiger öffentlicher Redner ist, lassen Sie ihn das nächste Meeting leiten. Wenn ein anderer Mitarbeiter es vorzieht, hinter den Kulissen zu arbeiten, lassen Sie ihn den nächsten Newsletter schreiben.

 

Ein Hotelunternehmen im Allgäu hat einen Mitarbeiter mit russischen Sprachkenntnissen, der originär nicht am Empfang eingesetzt ist, damit betraut, russisch sprechende  Hotelgäste willkommen zu heißen.

11. Inspirieren Sie kreatives Denken.

Nur weil Sie eine Aufgabe Ihr ganzes Berufsleben lang auf eine bestimmte Art und Weise erledigt haben, heißt das nicht, dass dies der beste Weg ist, sie weiterhin so zu erledigen.

 

Es gibt immer Probleme zu lösen und bessere Wege, Dinge zu tun. Nutzen Sie bitte „die Köpfe“ um Sie herum und ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, kreative Geschäftslösungen zu teilen.

 

Wenn Sie die Herausforderung in die Hände Ihrer Mitarbeiter legen, ersparen Sie sich nicht nur einiges an Kopfzerbrechen, sondern es ist auch wahrscheinlich, dass Sie am Ende ein besseres Ergebnis erzielen. Man sagt ja, dass mehrere Köpfe besser sind als einer.

12. Zeigen Sie, dass Sie die Leistung zu schätzen wissen.

Sicher, Ihre Mitarbeiter werden für ihre Arbeitsergebnisse bezahlt. Es ist mehr als förderlich, Wertschätzung zu erhalten.

 

Menschen haben sechs Grundbedürfnisse (nach Antony Robbins). Eins davon ist „Anerkennung – gebraucht werden. Unser Leben soll eine Bedeutung haben.“

 

Ob es nun ein Verkaufsgespräch ist, das außergewöhnlich gut abgewickelt wurde, oder ein Bericht, der fehlerfrei verfasst wurde, lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, wenn sie einen guten Job machen. So stellen Sie sicher, dass sie auch in Zukunft qualitativ hochwertige Arbeit leisten, und sie werden eine größere Arbeitszufriedenheit empfinden.

Fallbeispiel
Ich habe eine Führungskraft erlebt, die ihren Mitarbeitern Wertschätzung und Lob verweigerte. Darauf hin angesprochen, ob er die Vorteile des Lobes nicht nutzen wollte, meinte er: „Mich lobt ja schließlich auch keiner.“

13. Üben Sie Vergebung für Fehler.

Wenn Sie jedes Mal wütend werden, wenn ein Mitarbeiter einen Fehler macht, wird er weiterhin auf Nummer sichergehen. Der Zweck, Mitarbeiter zu befähigen, besteht darin, dass sie sich selbstsicher und mutig fühlen, Risiken einzugehen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

 

Mitarbeiter, die sich in ihrer Rolle wichtig fühlen, sind glücklicher und produktiver. Studien haben das längst belegt. Schaffen Sie eine Atmosphäre des Vertrauens, in der sich Ihre Mitarbeiter unter Ihrer Anleitung entfalten können. Nutzen Sie Mitarbeiter-Empowerment als Turbo Boost, engagierte und leistungsstarke Mitarbeiter in Ihrem Team zu haben, auf die Sie sich verlassen können.

Bildquellen-Nachweis

Sie brauchen Hilfe, Ihre Führung auf das nächste Level zu bringen?

Sofern dieser Beitrag wertvoll für Sie war, teilen Sie ihn doch bitte mit anderen. Danke für Ihre Wertschätzung!

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"