5 Gründe, warum bedeutende Führungspersönlichkeiten ihre Fehler zugeben

Home/Führungskräfteentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung/5 Gründe, warum bedeutende Führungspersönlichkeiten ihre Fehler zugeben
Fehler machen ist menschlich

⏱ 5 Min. | 24. Okt. 2021

Als Führungskraft erwartet man von Ihnen, dass Sie (fast) alle Antworten kennen, richtig?

 

Wenn Sie das nicht tun, werden Sie andere enttäuschen. Vielleicht glauben Sie aber auch, dass Ihre Mitarbeiter den Respekt vor Ihnen verlieren und Sie an Autorität einbüßen, wenn Sie eine Schwäche zeigen. Vielleicht haben Sie sogar Angst, Ihren Posten zu verlieren, wenn Sie etwas falsch machen.

5 Gründe, warum bedeutende Führungspersönlichkeiten ihre Fehler zugeben

Das Thema ist, dass wir Menschen sind. Wir machen ständig Fehler. Jeder macht sie.

 

Aber die besten Menschen – die besten Führungskräfte – lernen aus ihnen. Bedeutende Führungskräfte geben zu, wenn sie Fehler gemacht haben.

Im Gegensatz zu einer weitverbreiteten Meinung unter Managern, Chefs und Führungskräften aller Art stärkt das Eingestehen von Fehlern Ihre Position in vielerlei Hinsicht.

 

1. Das Eingestehen von Fehlern ist der schnellste Weg, sie zu überwinden.
Wenn Sie Ihren Fehler erkennen und ihn sofort zugeben, können sich alle auf die Suche nach einer Lösung konzentrieren, anstatt sich auf das Problem (und die Schuldigen) zu konzentrieren.

Indem Sie ehrlich sind, verkürzen Sie das Spiel mit den Schuldzuweisungen und setzen die Zeit und Energie aller Beteiligten frei, um bei der Fehlerbehebung zu helfen.

2. Sie verlieren keinen Respekt, Sie gewinnen ihn.

Wenn Sie der Erste sind, der einen Fehler zugibt und Maßnahmen ergreift, um ihn so schnell wie möglich zu korrigieren (oder, den Schaden zu minimieren), gewinnen Sie das Vertrauen der Mitarbeiter, die Sie führen.

 

Sicherlich wird es Auswirkungen geben, aber der Verlust von Respekt und Führungsqualitäten werden nicht dazu gehören.

3. Gönnen Sie sich etwas Gnade

Ich weiß, dieses Wort klingt sehr pathetisch. Wir sind aber am strengsten mit uns selbst, und manchmal sind wir so streng mit uns selbst, dass wir uns schämen, zuzugeben, dass wir etwas falsch gemacht haben.

 

Aber niemand (außer Ihnen) erwartet von Ihnen, dass Sie etwas anderes sind als ein Mensch, und Menschen sind nicht perfekt.

 

Wenn Sie sich Ihre Unvollkommenheiten eingestehen, werden Sie feststellen, dass die meisten Menschen bereit sind, Ihnen zu verzeihen, denn sie haben sie auch.

 

4. Aus Fehlern lernen, um als Führungskraft zu wachsen.

Wir können aus jeder unserer Handlungen lernen.

 

Ich verwende eine einfache Frage, wenn ich meine, einen Fehler gemacht zu haben.

 

Die Frage lautet:

Welche negativen und positiven Erfahrungen ziehe ich aus dieser Situation?

 

Dadurch nutze ich ihn als Sprungbrett zu größerem Erfolg und vermeide es, ihn zu wiederholen.

Eine weitere Möglichkeit, mit Fehlern umzugehen

Wenn Sie beispielsweise auf eine negative Situation zurückblicken, listen Sie alle Dinge auf, die funktioniert haben. Denn es gibt immer Dinge, die funktioniert haben. Und registrieren Sie alle Dinge, die nicht funktioniert haben.

 

Dann überlegen Sie, wie Sie es noch einmal machen würden, wenn Sie die Chance dazu hätten. Reflektieren Sie, was Sie gelernt haben, damit sich diese Situationen nicht wiederholen. Das schafft Selbstvertrauen, neue Chancen zu nutzen.

 

Rückschläge wiederholen sich seltener. Neue Erkenntnisse, die Sie aus den Fehlern gewonnen haben, nutzen Sie, um sich kontinuierlich auf ein höheres Niveau zu begeben. Um das, was die meisten Menschen als Misserfolg ansehen, in Ihre größten Erfolge zu verwandeln.

 

Übrigens eine Methode, die sich auch positiv auf Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen auswirkt.

Ich bin nicht 10.000 Mal gescheitert.
Ich habe erfolgreich 10.000 Varianten entdeckt, die nicht funktionierten.

Thomas Alva Edison

5. Wenn Sie andere aus Ihren Fehlern lehren, sind Sie ein Vordenker.

Es ist eine Sache, seine Fehler den unmittelbar Betroffenen gegenüber einzugestehen, aber sie öffentlich zu machen – das ist etwas ganz anderes!

 

Wenn Sie so mutig und transparent sind, ermöglichen Sie es anderen, aus Ihren Fehlern zu lernen, und Sie werden zu einem Lehrer, der seine Weisheit weitergibt. Kurz gesagt, Sie können zu einem Vordenker auf Ihrem Gebiet werden, denn bedeutende Führungspersönlichkeiten geben ihre Fehler zu. Sie sind im Grunde nur Lernerfahrungen.

Eine positive Fehlerkultur entwickeln

Offen über Ihre nicht ganz perfekten Entscheidungen zu sprechen, kann einer der besten Schritte sein, die Sie als Führungskraft machen. Ihre Transparenz kann Möglichkeiten für positive Maßnahmen aufzeigen und das Gefühl der Verantwortlichkeit für jeden in Ihrem Team stärken.

Den Fehler erkennen kann schon damit beginnen, sich einzugestehen, dass andere auf dem Gebiet bewandter sind als Sie selbst. Oder zu erwägen, dass Ihr Konzept schon morgen überholt sein kann.

Bildquelle

Zu Fehlern stehen lernen?

Sharing is caring. Danke für Ihre Wertschätzung!

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"