Den Wust in der Führungskommunikation kurieren

Home/Kommunikation/Den Wust in der Führungskommunikation kurieren

⏱ 3 Min. | 06. Juni 2021

Wie Sie in 3 Sätzen weniger sagen und den Wust in der Führungskommunikation kurieren.

 

Ausufernde Präsentationen, ertragsarme Meetings, E-Mails in cc gesetzt und unbedeutende WhatsApp-Nachrichten kosten weltweit Zeit und Geld. Diese schlechten Angewohnheiten hüllen eine Organisation in lähmende Schichten, die es den Mitarbeitern schwer machen, ihre beste Arbeit zu tun.

Den Wust in der Führungskommunikation kurieren

… und das mit 3 Sätzen. In meiner Arbeit habe ich mehr als die Hälfte meiner Zeit damit verbracht, Führungskräften und deren Teams zuzuhören, sie zu beobachten und zu interviewen. Die Menge an unnötiger Kommunikation ist buchstäblich atemberaubend.

 

Empfehlung

Wenn Sie etwas in drei Sätzen oder weniger sagen können, dann tun Sie es.

Natürlich sind Details und Nuancen entscheidend für eine erfolgreiche Kommunikation. Aber es ist auch wichtig zu wissen, wann man es einfach halten sollte. Und da gilt: Aller guten Dinge sind drei.

 

Während einige eine blindwütige „Drei-Satz-Regel“ für E-Mails und andere Kommunikation von Führungskräften aufstellen würden, denke ich, dass es am besten ist, spezifische Situationen zu betrachten, in denen die DREI besonders nützlich ist.

 

Das Geben von kritischem Feedback
1) Beobachtung – hier ist, was ich bemerkt habe, was Sie tun / nicht tun. 2) Auswirkung – hier ist die Auswirkung, die das hat. 3) Klare Erwartung – hier ist, was Sie bitte in Zukunft tun / wie Sie sich bitte verhalten. Je nach Situation bereits ein Hinweis auf mögliche Konsequenzen.

 

Präsentieren eines Problems oder einer schwierigen Angelegenheit an Ihren Chef
1) Problem – hier ist das, was passiert ist / passiert. 2) Maßnahme – hier ist die Maßnahme, die wir ergriffen haben / ergreifen / planen. 3) Ergebnis – hier ist das Ergebnis (beabsichtigt oder erreicht).

Fallbeispiel

Eine Führungskraft berichtete über eine Situation, in der seine Abteilung über die Einstellung einer Mitarbeiterin nicht informiert worden war. Demzufolge konnte seine Abteilung die vorbereitenden Arbeiten, den Arbeitsplatz IT-technisch vorzubereiten, nicht durchführen.

 

Die Führungskraft schilderte unter anderem ihren Frust über den Kollegen, der diese wichtige Information nicht weitergegeben hatte. Ferner auch seinen Unmut darüber, dass es ihn zeitlich mindestens 3 – 4 Stunden kosten würde, um den „Fehler seiner Abteilung“ zu rechtfertigen.

 

Die Dreier-Regel bietet sich an: 1) Wir waren nicht informiert und haben mit der federführenden Abteilung gesprochen, um den Informationsfluss für die Zukunft sicherzustellen. 2) Alle Maßnahmen wurden ergriffen, den Arbeitsplatz einzurichten. 3) Der Mitarbeiterin steht ein funktionstüchtiger Arbeitsplatz in 4 Stunden zur Verfügung. Zwischenzeitlich wird die neue Mitarbeiterin von der Personalabteilung betreut.

Erläutern Ihrer Aufgabe/Vision als Führungskraft

1) Was ist das Überzeugende daran, wer Sie als Führungskraft sind und was Sie tun? 2) Wie es funktioniert (Werte, Vision, Klarheit, Aufgaben, Hilfsmittel). 3) Warum dies für die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe (Mitarbeiter, Kollegen, Chef, Unternehmen) relevant ist.

 

Eine „Informations-E-Mail“ schreiben
1) Die Betreffzeile ist die Überschrift – warum der Empfänger das lesen sollten. 2) Der nächste Satz ist die unterstützende Aussage. 3) Der letzte Satz ist die Stelle, an der man weitere Informationen erhält, wenn der Leser daran interessiert ist, auch wenn das bedeutet, dass die zusätzlichen Details direkt darunter unter einer Überschrift stehen (z. B. „Ausführliche Diskussion“ oder „Weitere Informationen“ usw.)

Ziele mitteilen
1) Wie eine Zielerreichung / eine erstaunliche Zukunft im Zusammenhang mit dem, was wir tun, aussehen wird. 2) Warum dies geschehen muss / warum es sie (Mitarbeiter) interessieren sollte. 3) Wie es geschehen wird.

 

Kommunizieren Ihres Angebots, einen unmotivierten Auszubildenden zu fördern
1) Hier ist, wo Sie heute stehen. 2) Das ist das Tolle daran, was Sie erreichen können, wenn ich/wir Ihnen helfen, dorthin zu gelangen. 3) Das ist, wie ich/wir Ihnen helfen werden, das zu erreichen. Und das ist Ihr Teil, den Sie dazu beitragen.

Das sind nur einige Beispiele, die DREI zu nutzen. Finden Sie Ihre eigenen Gelegenheiten, um in Dreiergruppen zu kommunizieren.

 

Probieren Sie es aus, und Ihr Umfeld wird Ihre klare Führungskommunikation belohnen, die für eine schnellere und bessere Umsetzung erforderlich ist. Weiteren Input „Frage mehr, sage weniger“.

Bildquelle

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"