Der beste Weg, um Führungsfrustrationen zu steuern

//Der beste Weg, um Führungsfrustrationen zu steuern
Frau hält sich mit den Händen den Kopf

⏱ 4 Min. | 22. Mai 2021

Wie gehen Sie als Führungskraft mit Ihrer Frustration um? Jede Führungskraft erlebt von Zeit zu Zeit ein gewisses Maß an Frustration – und für manche ist die Frustration konstant.

 

In meiner Arbeit sehe ich, wie Führungskräfte Frustration ausdrücken. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Sie reichen von nicht erkennen, bis nicht wissen, wie man mit Frustration (Gefühl der Enttäuschung und Machtlosigkeit) umgeht, bis hin zu schlichtweg unangemessenen Verhaltensweisen.

Der beste Weg, um Führungsfrustrationen zu steuern

Was auch immer der Grund für die Frustration ist, Führungskräfte wünschen sich vielleicht, sie könnten einfach losschlagen und genau sagen, was sie denken. Aber als Führungskraft muss man mit gutem Beispiel vorangehen und besonnen reagieren, um eine gute Lösung zu finden. Auch wenn die Situation schwierig ist.

Wie steuern erfahrene Führungskräfte ihre Frustration?

Routinierte Führungskräfte wenden 5 Techniken an.

Sie haben die Neutralität eines Beobachters gemeistert. Sie wissen, wie man jemanden sprechen lässt, ohne seine eigenen Emotionen auszuleben, und geben der anderen Person die Möglichkeit zu sagen, was sie zu sagen hat. Sie schaffen Raum, die Luft zu klären.

 

Das kann schwer sein, wenn man unterbrechen, streiten oder einfach weggehen will, aber ich sage den Führungskräften, die ich coache, dass sie wie ein Zuschauer zuhören sollen, wenn jemand sich Luft macht. Lassen Sie andere ausreden. Verstehen Sie, worum es dem anderen geht, damit alle gemeinsam an einer Lösung arbeiten können.

Fallbeispiel

Sie befinden sich in einem Meeting.

 

Sie erkennen, dass die Fronten festgefahren sind. Als Beobachter können Sie eine Position einnehmen, aus der heraus Sie einschätzen können, wie Sie sich selbst und die einzelnen Gesprächsteilnehmer verhalten, fühlen und ausdrücken.

 

Egoman, beschwichtigend, unbeteiligt. Wer fühlt sich ungehört und unverstanden? Wer sagt klar seine Meinung? Wer fühlt sich brüskiert, wer geht in Abwehrhaltung zu wem, zu welcher Aussage und warum? Was brauchen die Teilnehmer, um sich von ihren Ansichten und Vorstellungen zu lösen, um an der Sache zu arbeiten, statt sich in Details, Einzelinteressen und Konzepten ergehen? Brauchen die Teilnehmer eine Unterbrechung und kommen sie dann zu einer Lösung? Hat es überhaupt noch Sinn, das Meeting fortzusetzen?

 

Entsprechend diesen Beobachtungen steuern Sie das Meeting.

Sie wissen, wie man Brände löscht. Es ist leicht, ein kleines Feuer groß oder ein großes Feuer größer zu machen – es braucht nur ein wenig Brennstoff. Die Rolle der Führungskraft ist es, ihre eigene Frustration zu kontrollieren, damit sie verhindern kann, dass die Flammen weiter angefacht werden. Wenn das Feuer erst einmal erloschen ist, ist es einfacher, es unter Kontrolle zu halten und mit der Zeit ganz zu löschen.

Sie wollen Ihren Führungsfrust in Führungslust wandeln und wissen, an welchen Stellschrauben Sie drehen müssen?

Sie arbeiten daran, tiefer zu gehen. Die besten Führungskräfte wissen, dass die Lösung einer Frustration nur gefunden werden kann, wenn man sie bis zu ihrer Quelle zurückverfolgt. Sie geben sich nicht mit oberflächlichen Erklärungen zufrieden, sondern graben weiter, um die zugrunde liegende Ursache zu finden.

 

Sie üben sich im Beobachten. Dinge passieren nie in einem Vakuum, und den Kontext eines frustrierenden Verhaltens oder einer Situation zu kennen, kann der Schlüssel zur Lösung sein. Je genauer sie sich, ihr Team und dessen Interaktionen beobachten, desto besser können sie das Gesamtbild verstehen.

Sie haben gelernt, innezuhalten. Anstatt das Erste zu sagen, was ihnen in den Sinn kommt, zählen sie bis zehn oder atmen ein paar Mal tief durch, bis sie das sagen, was sie sagen wollen. Danach können sie, auch wenn sie ihren Ärger ausdrücken müssen, dies ruhig und vernünftig tun.

 

Emotionale Intelligenz

Die Kontrolle über die eigenen Emotionen ist ein Teil der emotionalen Intelligenz, die man für eine großartige Führung braucht, besonders in Zeiten der Veränderung und Herausforderung.

Wir alle bewundern die Menschen, die in angespannten Situationen einen kühlen Kopf bewahren können. Frustrationskontrolle mag eine anspruchsvolle Fähigkeit sein, die man lernen muss, aber es ist eine, die jede Führungskraft beherrschen sollte, dann können Sie von Innen heraus führen. 

 

Am Ende des Tages wollen wir alle in der Nähe von Führungskräften sein, die vernünftiger, freundlicher und geschickter im Umgang sind als wir selbst. Das ist einer der Gründe, warum wir große Führungskräfte bewundern und sie uns so viel zu lehren haben.

Bildquelle

Haben Sie einen Chef, der Ihnen immer am letzten Drücker Aufgaben überträgt? Sie wollen daran etwas ändern?

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"