Die Sichtweise einer anderen Person einnehmen (2/2)

Home/Führungskräfteentwicklung/Die Sichtweise einer anderen Person einnehmen (2/2)
Zwei Personen tauschen ihre Gedanken aus

⏱ 8 Min. | 06. Feb. 2022

Wie funktioniert das, die Sicht einer anderen Person einzunehmen? Welche Vorteile hat eine Perspektivenübernahme und welche Hindernisse können dabei auftreten?

 

Wir stellen Ihnen eine ausführlich beschriebene Übung vor, Ihren eigenen Denkrahmen zu verlassen. Zwei Übungen werden ansatzweise dargestellt.

Die Sichtweise einer anderen Person einnehmen (2/2)

In unserem Leben wimmelt es von kleinen, scheinbar unbedeutenden zwischenmenschlichen Interaktionen. Diese kleinen Interaktionen können am Arbeitsplatz eine besonders starke Wirkung haben.

 

Vielleicht bittet einer Ihrer Kollegen Sie um Hilfe bei einem Problem, oder Ihr Vorgesetzter erläutert Ihnen eine Veränderung am Arbeitsplatz, die in der Zukunft stattfinden wird.

 

In solchen Situationen ist es wichtig, die Dinge aus der Perspektive einer anderen Person zu betrachten. Die Fähigkeit, die Dinge aus dem Blickwinkel eines anderen zu sehen, trägt zu besseren Arbeitsleistungen bei und schafft ein positives Betriebsklima.

Wie Perspektivenübernahme funktioniert

Wenn Menschen versuchen, die mentalen Zustände anderer zu verstehen, spricht man von einer Theorie des Geistes. Die Fähigkeit, dies zu tun, hängt insbesondere von der Fähigkeit ab, zwischen mentalen Sets zu wechseln.

 

Wenn Menschen die Dinge aus der Perspektive einer anderen Person betrachten, wechseln sie von ihrem eigenen Geisteszustand zum Verständnis der Denkweise der anderen Person.

 

Wissenschaftlich ist untermauert, dass bei der Perspektivübernahme ein ganzes Netzwerk von Gehirnregionen aktiviert wird.

Wenn man die Perspektive einer anderen Person einnimmt, beginnt man außerdem mehr von dieser Person in sich selbst zu sehen. Das stärkt die sozialen Bindungen und baut Stereotypen ab.

 

Man beginnt auch die Person, deren Perspektive man einnimmt, in sein eigenes Selbstverständnis einzubeziehen, und Merkmale der anderen Person werden auch für einen selbst anschaulicher. Dies verbessert die soziale Koordination und die sozialen Bindungen.

Übung Perspektivenwechsel – Testen Sie sich!

Versuchen Sie, die Sichtweise einer anderen Person zu übernehmen, um sich selbst zu prüfen.

 

Perspektivenübernahme kann sehr schwierig sein. Wir kennen unsere eigenen Gedanken und Gefühle so gut, dass es oft schwerfällt, sie beiseitezuschieben und zu versuchen, die Dinge aus der Sicht einer anderen Person zu betrachten.

 

Gehen Sie die folgenden Schritte durch, um Ihre Fähigkeit zur Perspektivenübernahme zu testen.

Schritt 1. Denken Sie an einen Konflikt, den Sie gerade haben. Worum geht es dabei? Mit wem ist er verbunden? Wie fühlen Sie sich dabei? Welche Schritte wollen Sie unternehmen?

 

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um Ihre Antworten auf die vorherigen Fragen aufzuschreiben. Dies kann Ihnen helfen, Ihre Gedanken und Gefühle besser zu verarbeiten.

 

Bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen, versuchen Sie wirklich zu verstehen, was dem Konflikt, den Sie erleben, zugrunde liegt.

Schritt 2. Denken Sie darüber nach, was Sie aus der Sicht der Person/en stört, mit der Sie den Konflikt haben.

 

Wie sieht die andere Person den Konflikt? Was meinen Sie, wie sie darüber denkt? Welche Absichten verfolgt die andere Person? Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um über den Konflikt aus der Sicht der anderen Person/en zu schreiben.

 

 

Schritt 3. Kehren Sie zu Ihrer eigenen Perspektive zurück. Beantworten Sie die Fragen aus Schritt 1 erneut.

 

Hat Ihnen das geholfen, den Konflikt auf eine andere Art und Weise zu betrachten? Sind Ihre Antworten auf die Fragen dieselben wie zuvor oder haben sie sich verändert?

Wenn Sie diese Übung als schwierig empfinden, lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie Ihre Fähigkeit verbessern können, die Dinge aus der Sicht anderer Personen zu betrachten.

 

Perspektivenwechsel-Coaching!

Was bedeutet Perspektivenübernahme?

Wenn Sie sich aktiv in die Sichtweise anderer hineinversetzen, versuchen Sie, die Gedanken, Motive und Emotionen dieser Person zu verstehen und zu verstehen, warum sie so denkt und fühlt, wie sie es tut.

Es handelt sich also um einen bewussten Prozess und keinen automatischen Vorgang. Das bedeutet, dass man sich gezielt darum bemühen muss.

 

Es ist auch ein aktiver Prozess, der eine bewusste Distanzierung von der eigenen Perspektive erfordert. Um dies richtig zu tun, müssen Sie über die kognitiven Fähigkeiten, die emotionalen Ressourcen und die richtigen Verhaltensstrategien verfügen.

 

Im Allgemeinen fällt es wesentlich leichter, die Perspektive einer anderen Person einzunehmen, wenn man ihr gegenüber positive Gefühle wie Empathie und Mitgefühl empfindet. Dies hängt mit der emotionalen Intelligenz zusammen.

Inwiefern ist es von Vorteil, die Sichtweise eines anderen zu übernehmen?

Die Fähigkeit, die Perspektive anderer Menschen einzunehmen, führt zu einer höheren Qualität und Bedeutung sozialer Interaktionen.

 

Es macht es einfacher, mit anderen klar zu kommunizieren, und erhöht die Offenheit. Menschen, die besser in der Lage sind, Perspektiven einzunehmen, haben in der Regel auch größere soziale Netzwerke.

Am Arbeitsplatz kann die Sichtweise einer anderen Person helfen, andere unvoreingenommen zu beurteilen, was bespielsweise bei Leistungsbeurteilungen wichtig ist.

 

Die Fähigkeit, die Bedürfnisse eines Kunden, Vorgesetzten oder Kollegen besser zu verstehen, kann auch die Arbeit sinnvoller machen und die interne Motivation und Arbeitszufriedenheit erhöhen.

Hindernisse bei der Perspektivenübernahme

Trotz der Vorteile kann es schwierig sein, die Perspektive einer anderen Person einzunehmen. Es gibt drei Haupthindernisse.

1. Aktivieren Sie Ihre Fähigkeit zur Perspektivenübernahme: Dies erfordert ein aktives Nachdenken über den mentalen Zustand einer anderen Person.

 

Obwohl dies der erste Schritt im Prozess der Perspektivenübernahme ist, denken viele Menschen nicht einmal darüber nach, die Dinge aus der Sicht einer anderen Person zu betrachten.

 

Wenn Sie das nächste Mal mit einer anderen Person interagieren und Schwierigkeiten haben, deren Sichtweise zu erkennen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Perspektive einer anderen Person einzunehmen.

2. Sich von einer egozentrischen Voreinstellung lösen: Der wichtigste Aspekt bei der Betrachtung der Dinge aus der Sicht eines anderen ist die Fähigkeit, über die eigene Perspektive hinauszublicken.

 

Dies kann äußerst schwierig sein, da die eigene Perspektive unmittelbar, automatisch und einfach ist.

 

Im Gegensatz dazu ist das Nachdenken über den geistigen Zustand einer anderen Person langsam, überlegt und schwierig.

3. Zugang zu genauen Informationen über andere: Um die Sichtweise einer anderen Person richtig einschätzen zu können, benötigen wir oft zusätzliche Informationen über die Person – einige davon können wir aus unseren Interaktionen mit der Person ableiten.

 

Aber Vorsicht, wir bekommen oft viele falsche Eindrücke von anderen, deshalb ist es wichtig, dass Sie die Informationen, die Sie zur Beurteilung der Sichtweise der anderen Person verwenden, sorgfältig abwägen.

„Nicht das Problem macht die Schwierigkeiten,

sondern unsere Sichtweise.“

Viktor Frankl

Tipp zur Verbesserung Ihrer Fähigkeit, den Standpunkt einer anderen Person zu erkennen

Bisher erhielten Sie Ideen, wie Sie die Perspektivenübernahme theoretisch üben können. Aber die beste Methode, die Perspektivenübernahme zu verbessern, ist, sie im Kontext Ihres eigenen Lebens und Ihrer Erfahrungen anzuwenden.

 

Nehmen Sie sich dazu ein paar Minuten Zeit und denken Sie entweder an den letzten Konflikt, den Sie mit jemandem hatten, oder an einen Konflikt, den Sie gerade haben.

Versuchen Sie nun, Ihren eigenen Standpunkt beiseitezulassen und zu verstehen, wie die andere Person den Konflikt erlebt haben könnte.

 

Zu diesem Zweck beantworten Sie eine Reihe von Fragen. Nehmen Sie zunächst ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand. Sie können auch ein Textverarbeitungsprogramm verwenden, wenn Sie lieber tippen.

Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um über den Konflikt aus der Sicht der anderen Person zu schreiben.

Beantworten Sie die folgenden Fragen:

 

– Was ist zwischen Ihnen und dieser Person passiert?

– Haben Sie etwas dazu beigetragen, um diesen Konflikt auszulösen?

– Was könnte diese Person über Ihre Handlungen gedacht haben?

– Wie, glauben Sie, hat dieser Konflikt die Gefühle dieser Person beeinflusst?

– Hätten Sie aus seiner oder Ihrer Sicht in diesem Konflikt etwas anders machen können?

Weitere Vorteile eines Perspektivenwechsels

Indem Sie eine persönliche Erfahrung, die Sie mit einer anderen Person gemacht haben, aus deren Sicht betrachten, können Sie nicht nur Ihre eigene Perspektive beiseiteschieben, sondern vielleicht auch Einblicke in Ihr eigenes Verhalten oder in die Art und Weise, wie Sie von anderen wahrgenommen werden, gewinnen.

 

Das ist etwas, das Sie in Ihrem Leben regelmäßig tun können. Wann immer Sie einen Konflikt mit jemandem haben, ist es hilfreich, einen Schritt zurückzutreten und die Dinge aus der Sicht der anderen Person zu betrachten.

 

Dies kann dazu beitragen, die Gefühle von Konflikt und Negativität zu verringern.

„Aus Hintertupfinger Perspektive wirkt Manhattan faszinierend; aus der des Abwasserkanals unter dem Broadway weniger.“

Stefan Rogal

Zusammenfassung, wie man die Sichtweise einer anderen Person einnehmen kann.

Die Einnahme von Perspektiven ist ein wesentlicher Bestandteil sozialer Interaktion und kann sich nicht nur am Arbeitsplatz positiv auswirken.

 

Sie ist für die soziale Harmonie und die Verringerung von Konflikten verantwortlich und erhöht das Einfühlungsvermögen und das Verständnis.

 

Bedenken Sie: Wir leben in einer Welt der Dualität, daher gibt es immer eine andere Ansicht.

Wann immer Sie Ihre Fähigkeiten zur Perspektivenübernahme trainieren möchten, sollten Sie den in diesem Beitrag beschriebenen Tipp beachten:

 

Wann immer Sie einen Konflikt erleben, setzen Sie sich hin und denken Sie darüber nach, was aus der Sicht der anderen Person geschieht. Dies kann dazu beitragen, den Konflikt zu entschärfen und Ihr Verständnis dafür zu verbessern, was falsch gelaufen ist.

 

Die Sicht der Dinge – Ihr Focus lesen Sie hier (1/2)!

Zwei weitere Übungen (skizziert)

1. Sehen Sie sich einen Film oder eine Fernsehsendung an und achten Sie dabei auf eine bestimmte Figur. Halten Sie den Film oder die Sendung an verschiedenen Stellen an, um sich zu vergegenwärtigen, was die Figur denkt oder fühlt und warum dies der Fall ist.

 

2. Spielen Sie mit Ihrer Fantasie mit verschiedenen Perspektiven, um zu sehen, wie Menschen in verschiedenen sozialen Rollen bestimmte Situationen sehen könnten.

Bildquelle

Perspektivenwechsel-Coaching!

Sharing is Caring! Danke für Ihre Wertschätzung!

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"