Dynamisches und fixes Mindset (1/3)

//Dynamisches und fixes Mindset (1/3)
Dynamisches und starres Mindset (1/3) - Mindset und Erfolg hängen zusammen

Lesedauer: 5 Min.

Mindset – was ist das?

Der Begriff „mindset“ stammt aus dem Englischen und kann übersetzt werden mit: Einstellung, Denkweise, Mentalität, Haltung. Die amerikanische Professorin für Psychologie an der Stanford University, Carol Dweck, forscht unter anderem über die Denk- und Handlungslogik von Menschen. Und auch darüber, wie Menschen mit Niederlagen umgehen. Was veranlasst die einen, nach Herausforderungen zu suchen, während andere nach wenigen Versuchen schon aufgeben?

 

Ihr Buch Mindset „The New Psychology of Success“ basiert auf ihrer langjährigen Forschung, wie die Änderung unserer Überzeugungen (selbst der kleinsten) unser Leben grundlegend verändern kann. Carol Dweck differenziert zwischen einer starren und einer dynamischen Denkweise. Die Denkweise, in der wir uns befinden, macht den Unterschied zwischen dem halb vollen oder halb leeren Glas. Carol Dweck hat gezeigt, dass ein dynamisches Mindset entscheidend für unseren Lerneinsatz und unsere Potenzialentwicklung ist. Im Buch von Carol Dweck: „Selbstbild: Wie unser Denken Erfolge oder Niederlagen bewirkt“ finden Sie unter anderem Informationen zu: alles Einstellungssache; die Wahrheit über Talent & Leistung; Sport: die Einstellung der Sieger; Unternehmen: Selbstbild & Führung; Selbstbilder sind erlernbar

 

Fixes Mindset

Eine feste Denkweise (auch fixed mindset) geht davon aus, dass alles an uns (unsere Intelligenz, kreative Fähigkeiten usw.) fest ist. Also nicht verändert werden kann. Egal wie viel wir erreichen wollen. Menschen mit dieser Denkweise tun alles, um Fehler zu vermeiden. Sie sind so darauf fokussiert, klug zu erscheinen. Sie werden Herausforderungen vermeiden, stellen sich häufig infrage und geben leicht auf.

 

Vor allem Menschen, die unsicher sind, zeigen diese Denkweise. Aufgrund dieser Unsicherheiten und dieser Denkweise haben Menschen mit einem statischen Mindset schon früh ihr Plateau erreicht. Selten erreichen sie ihr volles Potenzial.

 

Es ist diese ständige Angst vor dem Scheitern, die Menschen mit einer festen Denkweise zurückhält. Die Unsicherheit, sich immer zu fragen, wie man wahrgenommen wird. Eine fixe Denkweise kann auch am Arbeitsplatz tief greifende Auswirkungen haben, beispielsweise bei Feedback von Mitarbeitern.

 

 

Dynamisches Mindset

Auf der anderen Seite steht eine wachstumsorientierte Haltung. Menschen mit einer dynamischen Einstellung nehmen Herausforderungen gerne an, sind eifrig zu lernen und geben niemals auf. Egal, wie oft sie auf die Nase fallen. Sie stehen auf, richten ihre Krone und machen weiter. Sie sind auf persönliches Wachstum und kontinuierliche Verbesserung ausgerichtet. Im Ergebnis erreichen sie auch viel mehr in ihrem Leben. Sie wissen, Erfolg definiert sich nicht nur in Geld.

Glauben Menschen mit dieser Denkweise, dass irgendjemand alles sein kann, dass jeder mit der richtigen Motivation oder Ausbildung Einstein oder Beethoven werden kann? Nein, aber sie glauben, dass das wahre Potenzial einer Person unbekannt ist (und unerkennbar); dass man nicht vorhersehen kann, was man mit jahrelanger Arbeit und Training und Begeisterung erreichen kann.

 

Folgende Infografik verdeutlicht die Unterschiede der Denk- und Handlungslogik eines dynamischen und eines fixen Mindsets.

 

Dynamisches und starres Mindset - das Mindset beeinflusst Feedback

 

 

 

 

 

 

 

Fazit

Das Mindset bildet sich in jungen Jahren aus. Es wird größtenteils bestimmt von den Menschen und dem Umfeld, in das wir geboren werden bzw. in dem wir uns später bewegen.

Es beeinflusst unsere persönlichen und beruflichen Beziehungen, unsere Einstellung zum Scheitern und letztendlich unser Glück. Die Sicht, die wir auf uns selbst einnehmen, wirkt ein auf die Art, wie wir unser Leben führen. Es kann bestimmen, ob wir die Person werden, die wir sein möchten, und ob wir die Dinge erreichen, die wir schätzen. Ein dynamisches Mindset basiert auf der Überzeugung, dass wir unsere grundlegenden Qualitäten durch unsere Bemühungen kultivieren können.

Der Hauptunterschied der Mindsets besteht darin, dass Menschen mit einer dynamischen Einstellung sich selbst in Situationen nicht als gescheitert betrachten. Sie sehen sich selbst als lernend.

 

Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie das Mindset das Feedback von Mitarbeitern und Führungskräften beeinflusst.

 

Herzliche Grüße

Christine Riederer

 

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"