Einstieg in die Führungsposition

//Einstieg in die Führungsposition
Einstieg in die Führungsposition - gut vorbereitet in die Führungsrolle einsteigen

Herr X, eine junge Nachwuchsführungskraft, soll in knapp 3 Monaten als stellvertretender Betriebsleiter eingesetzt werden. Er kommt aus dem Unternehmen.

 

 

Der Einstieg in die Führungsposition

Er will wissen, wie ihm der Einstieg gut gelingt. Worauf er besonders achten soll.

Gemeinsam mit seinem Vorgesetzten besprechen wir die Situation und erarbeiten zu Dritt einen Entwicklungsplan. In max. 2 – 3 Jahren soll Herr X die Rolle des Betriebsleiters eigenverantwortlich ausfüllen können.

 

 

Situation klären und Ziel setzen

Wir klären, in welchem Bereich Herr X arbeitet und wie viele Personen er zu leiten hat. Ich erkundige mich über frühere Erfahrungen als leitende Person. Wir besprechen mögliche Unsicherheiten und interne Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Herr X und sein Vorgesetzter besprechen, was Sie jeweils vom anderen erwarten. Beide Herren sind sich bewusst, dass sie in ihrem Menschentypus konträr sind. Der Chef ist sehr rational veranlagt und extrem leistungsorientiert. Herr X hingegen ist der emotionalere Typ und zeigt starkes Interesse an den Menschen. Ihr Wohlergehen ist ihm wichtig ist. ZDF (Zahlen/Daten/Fakten) sind nicht so sein Ding.

 

Mögliche Konfliktsituationen, die sich zwischen Herr X und seinem Vorgesetzten durch direkte Gespräche nicht klären lassen werden, werden moderiert im Coaching bereinigt.

 

In regelmäßigen Rückmeldungen (mit dem Vorgesetzten oder im Coaching) wird der Status Quo reflektiert und inwieweit die gesteckten Ziele erreicht sind. Konkret auch, wo beide Herren sich in ihrer Zusammenarbeit reiben.

 

Herrn X wird durch diese vorbereitenden Gespräche seine Rolle immer klarer. Er fühlt sich sicherer, auch in Situationen, von denen er weiß, dass er noch nicht so souverän agieren wird können.

 

Mit jedem Mitarbeitenden wird sich Herr X individuell beschäftigen. Zu wem pflegt er bereits einen guten Kontakt. Mit welchen Personen ist er befreundet und mit welchen Kollegen hat er Probleme. Ein möglicher Widerstand wird aufgelöst.

 

Festgehalten wird auch, mit welchen Personen innerhalb des Unternehmens er sich vernetzen soll.

 

Auch wenn er aus den Reihen des Unternehmens kommt, wird Herr X sich am ersten Tag dem gesamten Team in seiner neuen Rolle vorstellen. Sein Chef wird ihn offiziell einführen. Herr X bereitet für diesen besonderen Tag eine kleine Antrittsrede vor. Er wählt seine eigenen Worte, um authentisch rüber zukommen.

 

 

Ein schönes Ergebnis

Bereits nach 1 Jahr zeigte sich bei beiden, dass sie eine gute Wahl getroffen hatten. Beide waren mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Durch die begleitete Umsetzung des Plans erkannten beide ihre Knackpunkte und lernten flexibel damit umzugehen.

 

Was will man mehr!

Bildquelle: unsplash.com / g-crescoli-364214

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"