Als Führungskraft haben Sie eine Reihe von Verantwortlichkeiten: gegenüber den Mitarbeitern, dem Unternehmen und den Kunden, sowie gegenüber sich selbst. Mitarbeitern in unsicheren Zeiten Halt und Orientierung zu geben zählt zu einer der schwierigsten Führungsaufgaben überhaupt.

 

Nachstehend einige Tipps, die Ihnen hilfreich sein können, diesen Verantwortlichkeiten nachzukommen.

 

__________________________________________________

 

Führen in unsicheren Situationen

 

1 Praktische Fragen

Kümmern Sie sich um Ihr Team: Ihr Team wird sich von Ihnen leiten lassen. Gerade in unsicheren Zeiten brauchen Mitarbeiter den Halt (mental, emotional und psychisch) durch Sie mehr denn je. Nehmen Sie sich Zeit, um gemeinsam mit jedem einzelnen Mitarbeiter Prioritäten für die Arbeit zu setzen und sich auch für ihre Sorgen und Nöte zu öffnen. Ohne sich selbst darin zu verlieren.

 

Identifizieren Sie, was wichtig ist und was nicht. Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, in solchen Momenten Selbstfürsorge zu lernen. Achten Sie besonders darauf, den Beitrag der Mitarbeiter anzuerkennen.

 

Kommunikation: Dies ist vor allem bei der Fernarbeit absolut wichtig. Richten Sie virtuelle formelle und informelle Meetings ein. Je nach Mitarbeiter kann das Bedürfnis, sich mit Ihnen auszutauschen, stark variieren.

 

Fernarbeit: Ermutigen Sie Ihre Mitarbeiter, eine physische und psychologische Unterscheidung zwischen Arbeit und Zuhause zu treffen. Helfen Sie ihnen, sich daran zu halten.

 

Unterstützung: Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Vorgesetzten Vereinbarungen treffen, um die Unterstützung zu erhalten, die Sie selbst benötigen, um zu “funktionieren”. Nehmen Sie sich Zeit, Ihre eigene Selbstfürsorge zu zelebrieren.

 

Achten Sie besonders darauf, den Beitrag Ihrer Mitarbeiter anzuerkennen – es macht einen großen Unterschied, zu wissen, dass man geschätzt wird, auch wenn man weit weg ist. Achten Sie auch besonders auf gefährdete Mitarbeiter. Mitarbeiter, die allein oder getrennt von ihren Familien leben.

 

Holen Sie sich selbst Hilfe: Denken Sie daran, bei Bedarf Rat bei der Personalabteilung, anderen Kollegen oder einem Mentor einzuholen.

 

Wie sieht Ihr Aktionsplan für Ihr Team aus?

 

__________________________________________________

 

2 Selbstfürsorge üben

Wie stellen Sie sicher, für sich selbst zu sorgen?

Besonders ambitionierte Leistungsträger sind gut darin, sich um andere zu kümmern, aber sie vergessen dabei, auf sich selbst zu achten.

 

Hier eine einfache Übung, Ihre eigene Selbstwahrnehmung und Selbstfürsorge zu reflektieren und zu überprüfen. Die Übung ist auch für Ihre Mitarbeiter geeignet.

  • Wie sehr drücken Sie Ihre Emotionen aus?
  • Wie verarbeiten Sie emotionale Ereignisse (Gefühle und Denken)?
  • Was hilft Ihnen, ruhig zu bleiben?
  • Was hilft Ihnen, nicht impulsiv zu sein?
  • Beim wem finden Sie selbst Halt und Orientierung in schwierigen Zeiten?
  • Bitte schreiben Sie Ihre Antworten auf.

 

__________________________________________________

 

3 Mögliche Auswirkungen

Schwierige Situationen verursachen Stress. Stress wirkt sich auf uns alle aus, besonders dann, wenn viele Dinge unsicher sind. Die Abfolge der Hormone, die ausgeschüttet werden, sobald wir gestresst sind, beeinflusst uns auf vielfältige Weise. Nachstehend einige Beispiele und wie sie bewältigt werden können.

 

Was läuft ab?

Wie bewältigen?

Unser Denken kann verworrener werden. Teilweise, weil sich Informationen, die Sie erhalten, inhaltlich widersprechen.

Nehmen Sie sich Zeit, um nachzudenken, innezuhalten, zu reflektieren und dann erst zu handeln.

Tauschen Sie sich mit Kollegen aus.

 

Die Entscheidungsfindung kann schwierig sein, da man dazu neigt, auf frühere Gewohnheiten zurückzugreifen, die jedoch nicht (mehr) funktionieren.

Sprechen Sie mit einem Kollegen oder schreiben Sie Ihre Entscheidung auf, machen Sie eine Zeit lang etwas anderes und kehren Sie dann zu der Entscheidung zurück.

Denken Sie daran, Entscheidungen auf der Grundlage von Fakten und nicht von Wahrnehmungen zu treffen. Unsere Wahrnehmung und der damit verbundenen Risiken kann in Zeiten von Krisen sehr verzerrt sein.

 

Unsere Erinnerungen sind möglicherweise fehlerhaft.

Nehmen Sie sich Zeit, um sich Notizen zu den wichtigsten Punkten zu machen und verwenden Sie die Notizen als Teil Ihrer Arbeitsgewohnheiten.

Seien Sie auf Fehler vorbereitet und überlegen Sie, wie Sie diese antizipieren bzw. damit umgehen werden.

 

Wir haben nur im Fokus, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten.

Identifizieren Sie alle möglichen Bereiche und Informationsquellen, die Sie benötigen.

Auf welche können Sie zurückgreifen und wie zuverlässig sind diese Quellen?

Wie stellen Sie sicher, dass Ihnen weiterhin Informationen zur Verfügung stehen und Sie offenbleiben, z. B. indem Sie Pausen einlegen und innehalten.

 

Körperlich könnten wir angespannt sein und nicht richtig atmen.

Achten Sie darauf, dass Sie richtig und langsam atmen. Überprüfen Sie dies alle zwei bis drei Stunden.

Legen Sie eine Pause ein und machen Sie einige Dehnungsübungen.

Emotionen können schwer zu bewältigen sein.

 

Überlegen Sie, was mögliche Auslöser für emotionale Reaktionen sein könnten.

Überlegen Sie, wie Sie mit ihnen angemessen umgehen können.

Denken Sie daran, dass völliges Verdrängen nicht hilfreich ist.

Planen Sie Zeit ein, um Emotionen loszulassen, wenn es angemessen ist (Joggen, Spazierengehen, die Emotionen in der Natur herausschreien, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen usw.)

geschätzt besonders in unsicheren Zeiten, ideenreich, fortschrittlich