Vorstandsklausur

/, Reflexion/Vorstandsklausur
Führungsklausur - gute Führungsstrategie

Die Ausgangslage

Die Beziehung zwischen den drei Vorstandsmitgliedern einer Konzerngesellschaft war angespannt. Sie standen unter enormen Erfolgsdruck. Nur kurze Zeit vorher das Vorstandsgremium um ein weiteres Mitglied erweitert worden. Es schien, als wäre das Vertrauensverhältnis gestört. Das Tagesgeschäft lies den Vorständen keinen Freiraum, die angespannte Situation zu besprechen und zu klären.

 

Die Vorstände entschieden sich daher zu einer Führungsklausur, fernab ihres Tagesgeschäfts.  Die Herren waren zunächst sehr skeptisch, ob eine zweitägige Klausur die Zusammenarbeit auf eine bessere und offenere Basis stellen würde können.

 

 

Führungsklausur

Wir starteten mit einem Rückblick auf die bisherige Zusammenarbeit und reflektierten konkrete Führungssituationen.

 

Wie gestaltete sich ihre Zusammenarbeit im täglichen Miteinander? Wo gab es Reibungspunkte? Welche Sternstunden (Höhepunkte) hatte es in der Vergangenheit bereits gegeben? Was schätzten Sie am anderen, was weniger? Wo wünschten Sie sich Veränderung und ein anderes Miteinander? Sie diskutierten über die Bedeutung von Führungsgrundsätzen wie Wertschätzung, Prinzipien und Verantwortung. Wie stellten sich die einzelnen Vorstände die Zusammenarbeit für die Zukunft überhaupt vor? Wie wollten Sie gegenüber dem Führungskader auftreten?

 

 

Fazit

Die Zeit der Reflexion in Ruhe und Abgeschiedenheit empfand der Vorstand als eine sehr wertvolle Zeit. Wenn auch anfänglich etwas seltsam, wie sie einräumten. Sie waren es nicht gewohnt, in einer Führungsklausur auch über menschliche Aspekte ihrer Zusammenarbeit zu sprechen. Für sie zählten nur die Fakten.

Jenseits des Tagesgeschäfts konnte sich die Führung wichtigen – auch zwischenmenschlichen – Themen widmen, die sonst auf der Strecke geblieben wären. Der Vorstand hatte die Chance genutzt und gelernt, dass nicht nur Zahlen und Fakten das Ergebnis bestimmen, sondern dass es enorm wichtig ist, den Standpunkt des anderen verstehen und würdigen zu lernen. Das dies durchaus auch kontrovers geschehen kann, ist einer guten Zusammenarbeit nicht abträglich.

 

Bildquelle: pixabay.com / photosforyou / CC0

 

geschätzt besonders in unsicheren Zeiten, ideenreich, fortschrittlich