Problemlösetechnik – Das Anti-Problem

//Problemlösetechnik – Das Anti-Problem

Probleme lassen sich leichter lösen, wenn Sie methodisch vorgehen. Bei den vielen Tools fällt es schwer, den Überblick zu behalten. In der Praxis bewährt hat sich unter anderem folgende  Problemlösetechnik.

 

Häufig verstellt ein Problem den Blick auf gute Lösungen. Fragen umkehren führt zu neuen Herangehensweisen. Beispiel: Wie schaffen Sie es, Ihren Kunden keinen Service zu bieten? Oder: Weshalb sollten wir uns auf keinen Fall mit der Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf unser Geschäftsmodell beschäftigen?

 

Spielerisch wird so das Problem von einer anderen Warte aus betrachtet. Die entstehenden kreativen Ansätze vertiefen das Verständnis für die Situation und sie inspirieren, das Problem völlig neu zu erfahren. Die Methode, auch Kopfstand-Technik genannt, eignet sich hervorragend ins Stocken geratene Lösungsprozesse anzukurbeln. Sie haucht Diskussionen frischen Wind ein und öffnet Lösungstüren, die bisher wenig beachtet wurden. Die Ideen sind umso kreativer, je extremer das Anti-Problem ist.

 

 

 

DAS ANTI-PROBLEM

Das Problem auf den Kopf stellen. Das Anti-Problem-Spiel hilft Menschen, sich von einem Problem loszueisen, wenn sie mit ihrer Weisheit am Ende sind. Am nützlichsten ist es, wenn ein Team bereits an einem Problem arbeitet, aber die Ideen für Lösungen ausgehen. Indem Spieler aufgefordert werden, Wege zu finden, das Problem im Gegensatz zu ihrem aktuellen Problem zu lösen, wird es einfacher zu erkennen, wo eine aktuelle Lösung in die Irre gehen könnte oder wo eine offensichtliche Lösung nicht angewendet wird.

Anzahl der Spieler: 5-20

Spieldauer: 30-45 Minuten

Spielanleitung

  1. Suchen Sie vor dem Meeting eine Situation, die gelöst werden muss, oder ein Problem, das eine Lösung benötigt.
  2. Geben Sie den Spielern Zugriff auf Haftnotizen, Marker, Karteikarten, Pfeifenreiniger, Modelliermasse – alles, was Sie im Büro haben, um Lösungen zu entwerfen und zu beschreiben.
  3. Brechen Sie große Gruppen in kleinere Gruppen von drei bis vier Personen auf und beschreiben Sie, was sie gemeinsam angehen: das Anti-Problem oder das Gegenteil des aktuellen Problems. (Wenn beispielsweise das Problem die Umsatzumwandlung ist, würden die Spieler Wege finden, Kunden dazu zu bringen, den Kauf des Produkts zu vermeiden.) Je extremer das Problem ist, desto besser.

 

 

Optionale Aktivität

Bringen Sie eine Liste kleinerer Probleme mit und reduzieren Sie die Zeit, die für die Lösung dieser Probleme zur Verfügung steht. Machen Sie es zu einem Wettlauf, um so viele Lösungen zu finden, wie die Gruppe produzieren kann – selbst wenn sie abwegig sind.

  1. Geben Sie den Spielern 15-20 Minuten, um verschiedene Möglichkeiten zur Lösung des Anti-Problems zu generieren und anzuzeigen. Ermutigen Sie schnelle Antworten und eine Menge Ideen. Es gibt keine falschen Lösungen.
  2. Wenn die Zeit abgelaufen ist, bitten Sie jede Gruppe, ihre Lösungen für das Anti-Problem zu teilen. Sie sollten stehen und alle visuellen Schöpfungen zeigen, die sie zu dieser Zeit haben, oder die anderen bitten, sich um ihren Tisch zu versammeln, um ihre Lösungen zu sehen.
  3. Diskutieren Sie gemeinsam, welche neuen Einsichten bezüglich des originären Problems gewonnen wurden. Übertragen Sie die Antilösungen auf das eigentliche Problem.

 

 

Strategie

Ziel dieses Spiels ist, sich selbst oder Teams dabei zu helfen, ein Problem anders zu bewerten. Es hilft, bestehende Herangehensweisen und Denkmuster zu durchbrechen. Das Anti-Problem extremer machen, als es wirklich ist, um Menschen zu einem anderen Denken als bisher zu bringen. Es gibt immer mehr als nur einen Weg.

Problemlösetechnik Das Antiproblem - Wie Probleme lösen?

 

Herzlichst

Christine Riederer

Bildquelle: pixabay.com / geralt / CC0

 

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"