Sein SELBST kultivieren (1/2)

//Sein SELBST kultivieren (1/2)

⏱ 2 Min. | 24.01.2021

Wir leben in einem Zeitalter nie dagewesener Möglichkeiten: Wer Ehrgeiz und Köpfchen hat, kann ganz nach oben kommen – egal, wo er angefangen hat.

 

 

Sein SSELBST kultivieren (1/2)

Aber mit der Chance kommt auch die Verantwortung. Unternehmen managen nicht mehr die Karrieren ihrer Mitarbeiter, sondern Wissensarbeiter müssen heute quasi ihre eigenen Chefs sein.

Es liegt also an Ihnen – auch als Führungskraft – Ihren Platz zu finden, zu wissen, wann Sie den Kurs wechseln müssen, um sich während eines (Arbeits-)Lebens, das sich über 50 Jahre erstrecken kann, engagiert und produktiv zu halten.

 


Sein SELBST kultivieren

… ist sich verändern. Um diese Dinge gut machen zu können, sollten Sie ein tiefes Verständnis Ihres Selbsts kultivieren.

 

Nicht nur, was Ihre Stärken und Schwächen sind, sondern auch, wie Sie lernen, wie Sie mit anderen zusammenarbeiten, was Ihre Werte sind und wo Sie den größten Beitrag leisten können. Denn nur wenn Sie aus diesem Wissen heraus agieren, können Sie wahre Spitzenleistungen erzielen. Ohne sich mit anderen über Konzepte zu streiten, sich total zu verausgaben und ohne irgendwann völlig resigniert aufzugeben, weil Ihnen Anerkennung und Wertschätzung versagt wird.

 

Vorbilder

Die großen Leistungsträger der Geschichte – Da Vinci, Mozart, Van Gogh – haben sich immer „selbst gemanagt“. Das ist es, was sie in hohem Maße zu großen Erfolgen brachte, wenn teilweise auch erst nach ihrem Tod.

Aber sie sind seltene Ausnahmen, ungewöhnlich sowohl in ihren Talenten als auch in ihren Leistungen.

Die meisten von uns müssen lernen, sich selbst zu managen. Wir werden uns dort platzieren, wo wir den größten Beitrag leisten können, weil uns nur das erfüllt, erfolgreich macht und gesund hält.

Wir werden während eines langen (Arbeits-)Lebens geistig wach und engagiert bleiben müssen. Was bedeutet, dass wir wissen, wie und wann wir unter anderem die Arbeit, die wir tun, verändern müssen. Aber auch, wann wir uns selbst verändern müssen. Unser Denken, unser Fühlen, unser Handeln und unser Lernen.

 

Die Kunst moderner Führung

Diese Fähigkeit der Excellence zu entwickeln und andere zu befähigen, sich selbst zu managen, darin sehe ich die Aufgabe moderner Führung. Unabhängig von Alter, Geschlecht und Position, Nationalität. Genauso, wie der andere das eben gerade braucht.

 

Leben in Excellence

Um ein Leben der Excellence aufzubauen, starten Sie mit folgenden Fragen:

  • Was ist mein Beitrag – für die Um-Welt, für andere, für mein/das Unternehmen, für mich selbst?
  • Wo gehöre ich dazu – was ist meine beste Arbeitsumgebung?
  • Was kann ich verändern und was liegt in meiner Verantwortung?
  • Wie arbeite ich am liebsten – alleine oder mit anderen zusammen?
  • Was sind meine Stärken und lebe ich diese Stärken?

 

Mehr Details im nächsten Beitrag.

Bildquelle

Sofern Ihnen unser Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn doch bitte in den Sozialen Medien. Danke!!

 

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"