Sich hinterfragen

//Sich hinterfragen

Ein Ausbilder schilderte vor kurzem seine Arbeitssituation mit einem seiner Auszubildenden wie folgt: „Der will nichts lernen. Der ist nur an einer Arbeitserlaubnis interessiert. Der zeigt überhaupt kein Interesse an der Ausbildung. Das Arbeitsamt hat mir den falschen geschickt. Die haben keine Ahnung was bei uns los ist ….“

Damit hat der Ausbilder nicht nur einiges über seinen Azubi vom Stapel gelassen. Er hat auch über sich selbst einiges preisgegeben. Wahrscheinlich ist ihm das nicht bewusst. Was könnte dem Ausbilder – in dieser für ihn sicher als schwierig empfundenen Situation – dienlich sein?

 

 

Sich hinterfragen

Seine Hintergründe erforschen. Hier eine Anregung, wie der Ausbilder eine andere und bessere Einstellung zu seinem Azubi bekommen kann. In diesem Schritt geht es nur darum, die eigenen Aussagen umzukehren. Umkehren und sie auf sich bezogen zu formulieren. Allein dadurch öffnen sich bereits neue Möglichkeiten, wie man/frau mit diesem Azubi künftig umgehen möchte.

 

Zum Hinterfragen dient das von uns entwickelte Arbeitsblatt „direktemang.©„.  Einen Impuls, wie das aussehen könnte, finden Sie im Worksheet. Laden Sie es sich herunter, um alle Antworten lesen zu können. Ein weiteres Beispiel an Fragen finden Sie hier.

 

 

 

Fragen für die beiden Kreise

Inspiration: Könnte ich mir eine Ausbildungssituation vorstellen, die uns beide mit einem strahlenden Gesicht zeigt?

Innovation: Und falls ja, wie setze ich das um? Falls nein, wie könnte eine faire Lösung für uns beide aussehen?

 

 

Noch ein Geschenk

Wollen Sie mehr über die Fähigkeit des Reflexion erfahren, dann laden Sie sich ein umfangreiches PDF der DGFP e.V. – Deutsche Gesellschaft für Personalführung hier herunter.

 

 

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"