Sich in Geduld üben

//Sich in Geduld üben

⏱ 3 Min.

Vielleicht zählen Sie auch zu den Menschen, die es manchmal sehr eilig haben und dann ihre Ungeduld auf andere projizieren. Nachstehend eine Geschichte inklusive einer sofort anwendbaren Übung, die einlädt, Geduld zu üben.

Ich fuhr mit dem Auto in einem Wohngebiet, die Geschwindigkeit war auf 30 km/h beschränkt. Die linke Fahrspur war durch parkende Fahrzeuge auf mehr als 500 m belegt.

 

Ein ca. 75 jähriger Herr radelte vor mir. Ich war geneigt ihn zu überholen, besann mich aber dann doch anders. Ich hatte ihn beobachtet. Der ältere Herr brauchte beinahe die gesamte Pkw-Fahrspur für sich. Also ließ ich das mit dem Überholen und zuckelte hinter ihm her.

Sich in Geduld üben

 

 

Im Rückspiegel sah ich einen Pkw-Fahrer auf mich zukommen, der immer näher auffuhr. Fast schien es, als wolle er den Kofferraum meines Pkws untersuchen.

 

 

Er hupte und fuchtelte wild mit den Armen.

Und dann tat ich etwas, was ich noch nie getan hatte.

 

Ich bremste das Auto ab, legte den Leerlauf und die Handbremse ein, stieg aus und ging auf den Wagen des Hupers zu. Er hatte die Fensterscheibe heruntergelassen und ich hörte, dass er mich übel beschimpfte. Als ich bei seinem Fahrzeug angekommen war, beugte ich mich zu ihm herab, um ihm in die Augen schauen zu können.

 

Mit eindringlicher Stimme fragte ich ihn: „Was haben Sie für ein Problem?“

Alle Zeichen auf rot!

 

Der Dialog

 

„Fahr gefälligst zu, Du …“, beschimpfte er mich weiter.

 

Meine Frage an diesen netten Zeitgenossen: „Sehen Sie, dass vor mir ein älterer Herr auf dem Fahrrad fährt und die gesamte Fahrbahn in Anspruch nimmt?“

 

Eilig-Haber (EH): „Ich habe es eilig, fahr gefälligst zu, Du ….“

 

Ich: „Soll ich den älteren Herrn einfach umfahren, nur weil Sie es eilig haben?“

 

EH: „Fahr endlich zu …..“

 

Ich: „Soll ich Sie wegen Beleidigung anzeigen?“

 

EH: „Dann nehmen Sie Nötigung auch noch dazu“, schrie er mir wutentbrannt entgegen.

 

Ich entfernte mich langsam von seinem Fahrzeug und warf noch einen Blick auf das Autokennzeichen.

 

EH: „Schau endlich, dass Du weiterfährst“, vernahm ich von hinten.

Fünf Anmerkungen zu „ich habe es eilig“:

 

 

   Schade, dass mir weder das Recht noch die Zeit eingeräumt wird, eine Situation einzuschätzen und danach zu handeln. Mein Risiko und meine Verantwortung, wenn der ältere Herr mir ins Fahrzeug fallen würde.

 

   Unglücklicherweise gabe es keine andere Reaktionsmöglichkeit, als mich zu beschimpfen.

 

   Bedauerlich, dass „in Eile sein“ projiziert wurde. Was hatte ich damit zu tun?

 

  … und wäre es um eine sehr dringende Angelegenheit (Kind kommt auf die Welt, Frau ist im Krankenhaus etc.) gegangen, dann hätte das einfach ausgesprochen werden können.

 

   Danke für den Hauch einer Selbsterkenntnis.

Übung

 

Wenn Du es eilig hast, geh langsam. Wenn Du es noch eiliger hast, mach einen Umweg.

(aus Japan)

TIPP

 

Schalten Sie das nächste Mal einen Gang zurück, wenn Sie es eilig haben.

 

Funktioniert prima und entspannt ungemein. Allerdings bedarf dies einiger Übung.

 

 

Weitere Infos zum Thema:

Zeit ein Luxusgut

Wir sind reicher an Zeit, als es Menschen je waren.

Dalai Lama – Geduld

In schwierigen Lagen ausgeglichen bleiben

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"