Vertrauen schaffen als Führungskraft (4/5)

/, Mitarbeiterbindung/Vertrauen schaffen als Führungskraft (4/5)
Vertrauen schaffen als Führungskraft - Ein Eichhörnchen nimmt vertrauensvoll aus der Hand eines Menschen Futter auf.

Lesedauer: 4 Min.

Der vierte Schritt in Ihren Führungserfolg

Ihr Commitment, Ihr Empowerment und Ihre dreifache Verantwortung sind die ersten drei Schritte. Vertrauen schaffen ist der vierte Schritt in Ihren Führungserfolg.

 

 

Vertrauen

Vertrauen bezieht sich auf (einen) andere(n) Menschen oder Ihr eigenes Ich.

Beispielsweise vertrauen Sie darauf, dass ein anderer sein Wort hält. Er seine Arbeit so erledigt, wie Sie das mit ihm besprochen haben. Oder Sie vertrauen sich, andere erfolgreich zu führen.

 

Vertrauen oder Glauben (keine religiöse Bedeutung) richtet Ihr Bewusstsein kraftvoll aus. Sie wissen, dass alles erfolgreich sein und sich zum Besten wenden wird. Vom einander vertrauen geht eine starke innere Kraft aus.

 

 

Vertrauen im Team

Vertrauen im Team ist die beschützende Gewissheit, dass die Absichten Ihrer Teamkollegen gut sind. Und kein Grund besteht, vorsichtig oder zurückhaltend zu sein. Team definiert als Ihre Mitarbeiter, Ihre Führungskollegen und bezogen auf das gesamte Unternehmen. Und auch auf Ihr inneres Team (siehe Schulz von Thun).

 

Ein Team, das vertrauensvoll mit Ihnen als Führungskraft arbeitet, wird sich wohlfühlen. Vertrauen basiert auf Offenheit. Und das offen sein wendet sich nicht gegen die Person, die offen mit Ihnen umgeht. Vertrauen basiert auch auf Klarheit. Zwischenmenschliche Probleme, fachliche Mängel, Schwächen, Fehler, Bitte um Hilfe und Unterstützung klar anzusprechen.

 

Diese Art von Vertrauen entwickelt eine starke Dynamik, die alle im Unternehmen trägt. Sie durchschneidet alle negativen Muster, die Sie sonst im täglichen Miteinander behindern. Und die Ihr gutes Zusammenarbeiten negativ beeinflussen würden.

 

Misstrauen Sie anderen, dann herrschen Neid, Missgunst, Unterstellungen und falsche Vorannahmen. Das Zepter der Führung wird vom Misstrauen übernommen.

 

 

Vertrauen in sich als Führungskraft

Bevor ich Ihnen vorstelle, wie Sie Vertrauen schaffen, möchte ich Ihnen einige Fragen stellen:

 

Weshalb sind Sie Führungskraft geworden?

Warum möchten Sie Menschen führen?

Was bedeutet für Sie „andere und sich selbst führen? Und geführt werden?“

Welches Bild haben Sie von Menschen generell, von Mitarbeitern im Besonderen?

Auf was richtet sich Ihr Interesse als Führungskraft? Ergebnisse in Form von Zahlen/Daten/Fakten. Auf Menschen, auf Ihre Macht und/oder Ihren Status?

Vertrauen Sie Ihrer eigenen Führungskraft?

 

 

5 Ideen Vertrauen zu schaffen

  1. Haben Sie ehrliches Interesse an Ihren Mitarbeitern und Ihren Kollegen, dann entsteht auch Vertrauen. Ehrliches Interesse wirkt wie ein Sog, dem sich kaum jemand entziehen kann. Menschen spüren, wenn Sie es ehrlich mit Ihnen meinen. Ehrliches Interesse zeigt Ihren Mitarbeitern, dass Sie sie wertschätzen.
  2. Stellen Sie offene und interessierte Fragen. Teilen Sie sich selbst weniger mit. Klingt einfach? Ist es nicht. Stellen Sie Ihre Ohren weit auf, was andere Ihnen mitteilen wollen.
  3. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Zeit und Raum, ihre Gedanken zu formulieren und einzubringen. Ein gutes Gespräch dient auch dazu, Lösungen zu komplexen Themen zu entwickeln. Gute Ideen entfalten sich auf wundersame Weise, wenn Sie mit anderen in Dialog treten.
  4. Trainerien Sie Ihren Empathie-Muskel. Der Weg zum Einfühlungsvermögen ist nicht linear. Ihre Fähigkeit, sich in andere einzufühlen, steigert die Interaktion zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeitern. Vertrauen Sie mir. Es ist es wert, diesen Muskel zu stärken.
  5. Bleiben Sie neugierig für das Lernen neuer Sichtweisen, die andere Ihnen zeigen. Selbst wenn es Ihnen nicht immer leicht fallen wird, diese sofort zu verstehen. Hinterfragen Sie mehr.

 

 

Übung

Beobachten Sie, wie Sie sich in Gesprächen verhalten. Nehmen Sie Ihre Sprache und Ihr Verhalten bewusst wahr. Schauen Sie auf die Situation wie ein beobachtender Dritter.

Führen Sie ein oder zwei Wochen schriftlich Buch. Oder prüfen Sie Ihr Kommunikationsverhalten anhand der Checkliste. Sie werden erstaunt sein, was Sie feststellen.

 

 

Fazit

Vertrauen baut Brücken. Zu einem selbst und zu anderen. Es inspiriert Sie und die Menschen um Sie herum. Es verändert negative Situationen. Und wandelt Konflikte, die Sie blockiert haben. Vertrauen öffnet Ihnen den Zugang zu anderen Menschen. Sind Sie zuversichtlich, blüht Erfolg.

 

 

Vertrauen ist

jemanden die Macht zu geben

Dich zu verletzen, aber daran zu glauben,

dass er es nicht tut.

 

 

Herzlichst

Christine Riederer

Bildquelle: pixabay.com/annawaldl/CCO

 

 

Inhaltsverzeichnis „Ihr Führungserfolg“
– Der erste Schritt in Ihren Führungserfolg (Teil 1)

– Steuern Sie Ihren Führungserfolg (Teil 2)
– Dreifache Führungsverantwortung (Teil 3)
– Vertrauen schaffen (Teil 4)Sie befinden sich hier
– Beziehungen gestalten (Teil 5)

 

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"