Warum Sie Ihre persönliche Entwicklung zum Bestandteil Ihrer Führungsarbeit machen sollten

Home/Persönlichkeitsentwicklung/Warum Sie Ihre persönliche Entwicklung zum Bestandteil Ihrer Führungsarbeit machen sollten
Mann geht auf Treppe nach oben

⏱ 5 Min. | 17. Okt. 2021

Führungskräfte verlassen sich oft auf die Fähigkeiten, denen sie am meisten vertrauen – also auf das, was sie gut können. Ihre Fachaufgaben, selten auf die Führung Ihrer Mitarbeiter.

Warum Sie Ihre persönliche Entwicklung zum Bestandteil Ihrer Führungsarbeit machen sollten.

 

Wenn Sie mit erfolgreichen Führungskräften sprechen, werden Sie feststellen, dass diese sich ständig in neue Richtungen bewegen und neue Fähigkeiten erlernen. Sie machen die persönliche Entwicklung zu einer Priorität.

Und wenn Sie nicht dasselbe tun, ist Ihre Führung nicht so effektiv, wie sie sein könnte.

 

Sehen Sie es einmal so: Wenn Sie immer nur das wiederholen, was Sie wissen und dabei das tun, was Sie können, werden Sie irgendwann nicht mehr die gewünschten Ergebnisse erzielen. Und da Sie keine anderen Ressourcen zur Verfügung haben, werden Sie in bestimmten Situationen einfach nicht mehr weiterkommen.

Ihr persönlicher Entwicklungsplan

Die einzige Möglichkeit, wirklich das Beste aus sich zu machen und alles, was Sie zu bieten haben, ist, die persönliche Entwicklung zu einer ständigen Verpflichtung zu machen. Vergewissern Sie sich, dass Sie täglich und wöchentlich positive Maßnahmen ergreifen, um sich zu verbessern. Mit „sich verbessern“ ist nicht der Selbstoptimierungswahn gemeint.

 

Hier sind einige der wichtigsten Bereiche, auf die Sie sich in Ihrem persönlichen Entwicklungsplan konzentrieren können:

Unvoreingenommenheit. Ich habe schon viele Führungskräfte sagen hören: „So bin ich nun mal, nimm es oder lass es.“ Aber die besten Führungskräfte sind offen für neue Ideen und neue Wege, Dinge zu tun. Sie hören immer zu und lernen.

 

Nichts ist in Stein gemeißelt, auch nicht negative Eigenschaften und Verhaltensweisen, die exzellente Führung ver- und behindern.

Sie investieren in sich selbst. Als Führungskraft investieren Sie in Ihr Unternehmen, Ihre Kunden, Ihre Klienten.

Warum also nicht auch in sich selbst investieren? Schließlich sind Sie ein wichtiger Aktivposten. Betrachten Sie Ihre persönliche Entwicklung nicht als Selbstgefälligkeit, sondern als etwas, das Sie zum Wohle von sich selbst, Ihrem Team, dem Unternehmen und der Umwelt tun.

 

Oder gehören Sie zu den Führungskräften, die sich nur entwickeln wollen, wenn das Unternehmen die Kosten hierfür übernimmt? Oder Ihnen Vorschläge hierzu unterbreitet?

Vermitteln Sie eine positive Einstellung.

Der beste Weg, sich als Führungskraft weiterzuentwickeln, besteht darin, eine positive Einstellung zu bewahren und an sich selbst zu glauben.

 

Wenn Sie wissen, dass Sie sich entwickeln und verändern können, werden Sie das auch tun. Die Einstellung ist eines der wichtigsten Elemente für Wachstum und persönliche Entwicklung.

Verantwortung übernehmen. Zu viele Führungskräfte wollen alle zur Verantwortung ziehen, nur sich selbst nicht. Aber die Verantwortung abzuwälzen ist schlechte Führung, die zu schlechten Ergebnissen führt und Ihrem Team schadet.

 

Wenn Sie erfolgreich führen wollen, müssen Sie sich selbst für Ihre eigenen Entscheidungen und Ihre eigene Entwicklung verantwortlich machen.

Ihr Selbstbild kennen

Erkennen Sie Ihre Schwächen an. So wie wir alle Stärken haben, haben wir auch alle Schwächen.

 

Je besser Sie Ihre eigenen Schwächen verstehen und anerkennen und Wege finden, sie zu verbessern und sogar in Stärken umzuwandeln, desto besser werden Sie sich als Führungskraft und als Mensch entwickeln.

 

Persönliche Entwicklung ist lebenslanges Lernen.

 

Machen Sie nicht den Fehler, die persönliche Entwicklung als eine Aufgabe zu betrachten, die man als einmalige ToDo abhaken kann und die dann erledigt ist. Beispielsweise durch den Besuch eines einzigen Seminars.

 

Betrachten Sie sie stattdessen als einen fortlaufenden Prozess, in dem jede Begegnung und jede Erfahrung Ihnen die Chance bietet, etwas besser zu machen.

 

Jeder Schritt, den Sie tun, wird Ihnen neue Wege für Ihre Führungsarbeit eröffnen.

Tugend versus Kompetenz

 

Wie Sie feststellen handelt es sich eher um Tugenden (Werte) und weniger um Kompetenzen. Tugenden sind zeitlos und lassen Sie erkennen, wann Sie Ihre Kompetenzen der Zeit anpassen müssen.

 

Das Einzige, was Sie daran hindert, die beste Version von sich selbst zu werden und die beste Führung zu bieten, zu der Sie fähig sind, ist Ihre eigene Bereitschaft und Ihr Engagement. Letzten Endes haben Sie immer die Wahl.

Bildquelle

Der Beitrag war Ihnen hilfreich! Dann teilen Sie ihn bitte mit jemandem, der davon ebenfalls etwas mitnehmen kann.
Danke für Ihre Wertschätzung!

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"