Was haben Führung und Coaching gemeinsam?

//Was haben Führung und Coaching gemeinsam?

⏱ 3 Min. | 18. April 2021

Die überwiegende Mehrheit der Führungskräfte will sich nicht coachen lassen und glaubt trotz gegenteiliger Untersuchungen nicht, dass Coaching einen Mehrwert bringt. Ähnlich geht es Mitarbeitern mit Führungskräften.

 

Mitarbeiter verlassen keine Unternehmen, sondern Chefs. Damit Sie als Führungskraft das verhindern, verrate ich Ihnen heute die 3 Rs erfolgreicher Führung, die Sie auf den beruflichen und privaten Lebensbereich anwenden können.

Was haben Führung und Coaching gemeinsam?

In meiner beruflichen Erfahrung habe ich festgestellt, dass acht von zehn Führungskräften nichts mit Coaching zu tun haben wollen. Wenn ich es zum ersten Mal anspreche, rollen sie mit den Augen, wenn sie das Wort „Coach“ nur hören und – wie mir eine Führungskraft unverblümt mitteilte – denken sie: „Coaching ist eine unglaublich teure Zeit- und Geldverschwendung und die meisten Coaches sind Leichtgewichte an der Peripherie dessen, was wirklich zählt“.

 

Währenddessen will die neunte Führungskraft einen Coach, aber nicht für sich selbst. Sie denkt, dass sie als Führungskraft so gut sei und will einen Coach für die Leute, die wirklich einen brauchen, nämlich das Managementteam. Natürlich will das Managementteam nicht gecoacht werden, weil es überzeugt davon ist, dass der oberste Chef das Problem ist.

 

Die zehnte Führungskraft, die ich auf Coaching anspreche, ist offen für die Idee. Sie ist bereit, es auszuprobieren, ob Coaching nützlich ist. Meistens bleibt es beim Erstgespräch, denn viele wollen an der Oberfläche bleiben, statt tiefer zu gehen.

Die Gemeinsamkeit

Coaching und Führung teilen eins gemeinsam: Frustration
Die Frustration darüber, dass es schwer ist, Menschen zu finden, die geführt bzw. gecoacht werden wollen. Die Ablehnung gegenüber diesen beiden Berufen hat die unterschiedlichsten Gründe.

Was macht nun den Unterschied?

Der Weg, dieses Problem zu umgehen, besteht darin, die Wahrheit zu akzeptieren und sich auf einen anderen Weg einlassen zu können. Hier ist ein Weg, diese Situation neu zu gestalten, der für mich und erfolgreiche Führungskräfte den Unterschied ausgemacht hat: Menschen wollen keinen Coach/keine Führungskraft, aber sie werden einen glaubwürdigen Experten brauchen, der ihre dringendsten Probleme versteht und helfen kann, diese zu lösen. Coach/Führungskraft wissen um das Problem und liefern eine Lösung.

 

Wenn Sie so vorgehen, dann werden Sie einen erstaunlichen Wandel feststellen. Es bedeutet, dass wir nicht versuchen, den Menschen Coaching/Führung aufzudrängen. Wir sind keine Tür-zu-Tür-Evangelisten, die die gute Nachricht des Coachings/der Führung an ein unempfängliches Publikum verbreiten.

 

Vielmehr hören wir genau auf die Probleme, die unsere Kunden/Mitarbeiter und Führungskollegen haben. Wir zeigen, dass wir einen effizienten und effektiven Weg haben, um ihnen zu helfen, voranzukommen und Ergebnisse zu erzielen.

 

Wir zeigen, dass wir die Werkzeuge und die Prozesse haben, um ihnen zu helfen, ihre ehrgeizigsten und aufregendsten Ziele zu erreichen und die Hindernisse zu überwinden, denen sie aktuell gegenüberstehen.

 

Wir beweisen, dass wir Ergebnisse erzielen, die auf unserem Wissen und unserer Erfahrung basieren und dass diese Ergebnisse einen großen Wert haben. Mit anderen Worten: Wir verstehen uns als Wissenslieferant, als Lösungsanbieter und als Ergebnislieferant und nicht als Coach/Führungskraft.

Neue Wege eröffnen sich

In diesem neuen Paradigma (Denkweise) wird Coaching/Führung nur eine von vielen Möglichkeiten, wie wir Ergebnisse liefern können. So wie eine Pille eine von vielen möglichen Arten ist, einem Patienten Medizin zu verabreichen.

 

Betrachten Sie Ihr Wissen, Ihre Expertise und Ihre Lösungen als die Medizin. Coaching/Führung ist nur ein Weg, die Medizin zu Ihren Kunden/Mitarbeitern zu bringen, damit sie besser werden. Es gibt andere Wege, den Klienten/Mitarbeitern das gleiche Wissen zu vermitteln, und manchmal sind diese Wege besser geeignet. Leichte Kopfschmerzen werden ja auch nicht mit einer Chemotherapie behandelt.

 

Stellt sich Ihnen ein Führungsproblem, stellen Sie sich bitte die Frage: Was ist das Problem, welches Ziel verfolgt der andere und welches Ergebnis will der andere erreichen?

 

Ein Auszubildender, der keinen Bock auf die Ausbildung zeigt, hat andere Themen als der Ihnen vorgesetzte Chef, der mit der Leistung Ihres Teams unzufrieden ist bzw. Ihr Kunde, dem Dinge nicht schnell genug vorwärtsgehen. Hinterfragen Sie und Sie finden Antworten, die andere und Sie zufriedenstellen!

 

Helfen Sie anderen, der Superstar in deren Bereich zu werden.

Tragen Sie mehrere Hüte

Das ist der Grund, warum Coaches und auch Führungskräfte mehrere Hüte (Kreativitätstechnik 6 Hüte nach De Bono) tragen sollten, als Berater, Trainer, Mentor, Autor, Sprecher, Moderator und sogar Interimsmanager. Übrigens ist das Tragen mehrerer Hüte für Kunden/Mitarbeiter eine großartige Möglichkeit, dass Sie deren vertrauter Berater werden.

 

Denken Sie größer, als nur eine Führungskraft oder ein Coach zu sein!

 

Sehen Sie den Unterschied und die Vorteile, die Ihnen dieser Ansatz bietet?

Drei Erfolgsgeheimnisse – nicht nur für Führungskräfte

Als Führungskraft erfolgreich zu sein, ist nicht kompliziert. Es gibt drei Voraussetzungen. Wenn Sie diese Dinge gut machen, werden Sie erfolgreich sein und sich als glaubwürdiger Experte, vertrauenswürdiger Berater und Lösungsanbieter positionieren.

 

Damit Sie sich diese drei Anforderungen leicht merken können, stellen Sie sie sich bitte als die drei Rs vor. Diese sind:
Relationship – bauen Sie relevante Beziehungen auf.
Results – Helfen Sie, wertvolle Ergebnisse zu erzielen.
Raise – Heben Sie die Messlatte an. Fordern und fördern Sie andere und sich selbst.

Wie die Grafik zeigt, werden Sie, wenn Sie diese drei Dinge konsequent anwenden, ein Superstar der Führung sein.

 

Wenn Sie das nicht tun, sind Sie dem Untergang geweiht und geben irgendwann frustriert auf; oder Sie werden in der Mitte erwischt und kommen gerade so durch.

Bildquelle

Sie wollen sich nicht mit langwierigen Theorien aufhalten, sondern suchen praxistaugliche, sofort umsetzbare Instrumente für Ihren Führungsalltag?

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"