Wie die besten Führungskräfte vermeiden, die Arbeit anderer zu machen

//Wie die besten Führungskräfte vermeiden, die Arbeit anderer zu machen

⌚️ 4 Min. | 25. Juli 2021

Eine Führungskraft beklagte sich darüber, wie beschäftigt er war, dass er nie genug Zeit hatte, sich immer ausgepowert fühlte und permanent unter Zeitdruck stand.

 

Wir untersuchten, wie er seine Zeit verbrachte, und entdeckten, dass er die Arbeit von anderen – seines Teams und seiner Kollegen – machte. Ich sagte ihm, dass er, wenn er eine herausragende Führungspersönlichkeit sein – und seine Zeit zurückgewinnen wollte – lernen müsste, aufzuhören, die Arbeit anderer Leute zu machen.

Wie die besten Führungskräfte vermeiden, die Arbeit anderer zu machen

Hier sind einige Strategien, die die besten Führungskräfte verwenden, um diese destruktive Gewohnheit zu vermeiden oder zu überwinden:

 

Sie erlauben anderen, ihre Fähigkeiten einzusetzen. Ein wichtiger Teil der Führungsarbeit besteht darin, den Mitarbeitern zu helfen, zu wachsen und sich zu entwickeln. Die besten Führungskräfte erlauben es anderen, ihre Fähigkeiten und ihr Fachwissen zu präsentieren, ohne ihnen dabei in die Quere zu kommen. Sie wissen, dass der geeignetste Weg, das Selbstwertgefühl eines Menschen zu stärken, darin besteht, ihm zuzutrauen, Großes zu leisten.

Sie wissen, wie man Nein sagt. Nein zu sagen ist eine Schlüsselqualifikation am Arbeitsplatz, aber allzu oft fällt es Menschen schwer, weil sie Angst haben, als negativ oder nicht teamfähig wahrgenommen zu werden. Aber jeder, auch Führungskräfte, braucht die Fähigkeit und die Freiheit, Nein zu sagen.

 

Sie müssen lernen, wie man delegiert. Zu viele Führungskräfte wollen alles um sich herum kontrollieren, aber die Besten verstehen die Macht des Delegierens. Wenn Sie ein paar kleine Dinge richtig machen wollen, tun Sie sie selbst; wenn Sie große Dinge tun und eine große Wirkung erzielen wollen, lernen Sie delegieren.

Sie setzen Grenzen. Effektive Führungskräfte setzen ihrem Team konsequent gesunde Grenzen und Rollen. Natürlich packen sie mit an, wenn ein zusätzliches Paar Hände benötigt wird, aber sie wissen, dass die beste Nutzung ihrer Zeit darin besteht, eine strategische Führungskraft zu sein, die jeden Tag hart für das Wohl des Teams arbeitet.

 

Sie kennen ihre Grenzen. Führungskräfte, die nicht versuchen, mehr zu tun, als sie effektiv übernehmen können, demonstrieren ihrem Team, wie man ein gutes Gleichgewicht der Verantwortung aufrechterhält. Sie verstehen die Stärke ihrer Vorbildfunktion als Führungskraft.

Sie wissen, dass sie nicht alles in Ordnung bringen müssen. Manche Führungskräfte denken, dass es ihre Aufgabe ist, jedermanns Probleme zu lösen, aber das ist nicht wahr – und auch nicht möglich.

 

Sie hören hin und zu. Sie können sich Probleme anhören, ohne sich einzumischen und zu versuchen, sie zu lösen. Die besten Führungskräfte hören zu und befähigen andere, ihre eigenen Lösungen zu finden. Sofern Ihre Hilfe nicht wirklich erforderlich ist, lassen Sie sie wissen, dass Sie an sie glauben und ihnen deshalb aus dem Weg gehen.

 

 

 

 

Die besten Führungskräfte haben die Fähigkeit, Vertrauen in andere zu wecken. Ihre Worte und Handlungen sind darauf ausgerichtet, den Menschen um sie herum zu helfen, zu wachsen und etwas zu erreichen. Wenn Sie sich auf dieses Prinzip konzentrieren, werden Sie sich nie darum kümmern müssen, die Arbeit anderer Leute zu erledigen.

Seien Sie die Art von Führungskraft, die anderen erlaubt, zu lernen, zu wachsen und zu zeigen, was sie können, und die Leute werden immer danach streben, ihr Bestes zu geben.

Bildquelle

Als Führungskraft brauchen Sie einen neutralen Blick von außen?

Der Beitrag war Ihnen hilfreich! Dann teilen Sie ihn bitte mit jemandem, der davon ebenfalls etwas für sich mitnehmen kann.
Danke für Ihre Wertschätzung!

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"