8 Tipps Leadership Skills zu verbessern

/, Persönlichkeitsentwicklung/8 Tipps Leadership Skills zu verbessern
8 Tipps Leadership Skills zu verbessern - digitales Leadership

Lesedauer: ca. 3 Min.

Sie haben wahrscheinlich schon gehört oder gelesen, dass manche Menschen geborene Führer sind bzw. waren. Mahatma Gandhi, Nelson Mandela, Martin Luther King und Mutter Theresa werden genannt. Sicher sind einige von uns mit natürlichen Fähigkeiten ausgestattet, Aufmerksamkeit zu erregen und Orientierung zu geben, das bedeutet jedoch noch lange nicht, dass Führung auf eine rein genetische Veranlagung zurückgeführt werden kann.

 

In Wirklichkeit ist Führen ein Beruf, den Sie erlernen können, wenn Sie daran arbeiten wollen. Führen ist etwas, das kultiviert werden will. Kultivieren braucht individuell Zeit und ist ein sehr persönlicher Prozess, der nach innen und nach außen gerichtet ist.

 

Es gibt viele Möglichkeiten, Führung zu kultivieren. Heute werde ich kurz auf acht praktische Tipps eingehen, um ein effektiverer, transformativer Führer zu werden.

 

 

Wie Sie Ihre Leadership Skills verbessern!

 

1. Entwerfen Sie Ihre Vision 

Überlegen Sie, wo sich Ihr Unternehmen / Ihr Team / Ihre Karriere heute befindet und wo Sie es in einem Jahr oder sogar in fünf Jahren haben möchten. Seien Sie ehrlich zu sich selbst. Ein großer Teil guter Führung begründet sich in Ihrer Vision. Vision nährt und liefert Ihnen die Energie und Leidenschaft, die Sie für diesen Beruf brauchen. Auch in kritischeren Zeiten und Situationen, in denen es um Sie herum rau und stürmisch wird. Denken Sie nur an die Worte von Martin Luther King „I have a dream that one day …“. Welche Kraft liegt in diesen Worten.

 

 

2. Investieren Sie in Ihre Bildung  

Behalten Sie Ihre Freude, sich für Neues zu begeistern und Neues zu lernen. Unabhängig davon, wie alt Sie sind. Melden Sie sich für einen Fortbildungskurs oder für eine eintägige Führungskonferenz an. Arbeiten Sie daran, neue Fähigkeiten zu erlernen und mit der Zeit Schritt zu halten. Lassen Sie andere an dem was Sie gelernt haben teilhaben. Teilen Sie Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen mit dem praktischen Umsetzen mit Mitarbeitern und Kollegen.

 

 

3. Bleiben Sie neugierig und leidenschaftlich

Egal, ob Sie ein Buch auf Ihrem Nachttisch aufbewahren, jeden Morgen einen Podcast auf dem Weg zur Arbeit verdauen oder aufschlussreiche Blogs lesen, stellen Sie sicher, dass Sie ständig Ihren Horizont erweitern. Bleiben Sie neugierig und leidenschaftlich. Und vor allem bleiben Sie kritisch. Nicht alles wo Neu drauf steht, ist auch neu und für Sie geeignet. Bleiben Sie up-to-date und informieren Sie sich über Neuheiten in Ihrem Beruf, der Wirtschaft und den zukünftigen Trends und klären Sie, ob bzw. wie diese Ihren Beruf beeinflussen. Gehen Sie auf Distanz zu dem aktuell kollektiven Wahnsinn des schnellen Wandels. Ihre Souveränität und innere Stärke bringt Sie weiter und lässt Sie über sich hinauswachsen.

 

 

4. Sie brauchen ab und an ein Reset 

Gehen Sie mindestens 2 – 3 mal im Jahr Offline, abseits von Ihrer üblichen Alltagsroutine (Kloster, Hotel etc.). Machen Sie eine Bestandsaufnahme. Stellen Sie sich Fragen zu Ihren Lebensbereichen (Beruf, Familie, Freunde, Gesundheit, Finanzen, Spiritualität usw.) – also ganzheitlich betrachtet – und bleiben Sie wachsam. Sie müssen oft gar nicht so tief graben, um zu erkennen, was sich verändern soll und muss. Ideen für Orte, an denen Sie zur Ruhe kommen und auf sich selbst besinnen können, finden Sie auf der Seite Spiritueller Tourismus, Klosterurlaub.

 

 

5. Finden Sie Wege, andere Menschen zu unterstützen 

Transformative Führer brauchen keine Macht; sie versuchen vielmehr, den anderen Teammitgliedern zu dienen. Allein das Wort „dienen“ verursacht manchen schon Bauchgrimmen. Ich spreche hier nicht von „A-Kriecherei“. Suchen Sie nach Möglichkeiten, um die Menschen zu unterstützen, die mit Ihnen zusammenarbeiten, indem Sie delegieren, Ihren Mitarbeitern Handlungsoptionen einräumen und die Möglichkeit geben, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Das gilt für Ihre Kollegen und Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten.

 

 

6. Passen Sie Ihr Äußeres an 

Sie kennen das Sprichwort: Kleiden Sie sich nicht für den Beruf, den Sie haben, sondern kleiden Sie sich für den Beruf, den Sie wollen. Es liegt wirklich etwas Wahres daran und auch ein psychologischer Vorteil, wenn es darum geht, Einfluss zu nehmen. Ein gepflegtes Äußeres zeugt davon, dass Sie sich selbst wertschätzen.

 

 

7. Sprechen Sie mit den Menschen 

Arbeiten Sie daran, echte Beziehungen herzustellen, was ein Markenzeichen transformativer Führungskräfte ist. Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit, um Ihre Teammitglieder, Ihre Kollegen und Ihre Kunden zu fragen, wie es ihnen geht und wie bzw. ob und wo Sie helfen können.

 

 

8. Machen Sie ein Führungs Assessment 

Persönliche Bestandsaufnahmen – egal ob es sich um den Clifton StrengthsFinder oder die Innermetrix-Potenzialanalyse handelt – können Ihnen Selbsterkenntnis vermitteln und zeigen, wo Sie stark sind und wo Sie sich verbessern müssen. Natürlich sind diese Einschätzungen nicht narrensicher – aber Sie liefern gute Anhaltspunkte. Die Fähigkeit der Selbstkenntnis wird eine der stärksten Kompetenzen der Zukunft im menschlichen Miteinander. Selbstkenntnis liefert uns Anhaltspunkte, wo noch was geht, wo wir uns aktuell selbst im Weg stehen, was andere mit uns selbst zu tun haben usw.

 

 

Herzlichst

Christine Riederer

 

Bildquelle: yourservant.de

 

 

erdverbunden, einfach natürlich, mittendrin und "direktemang"