Ziele setzen mit der SMART-Methode (2/3)

//Ziele setzen mit der SMART-Methode (2/3)
Ziele setzen mit der SMART-Methode - Zielvereinbarungen mit Führungskräften

Zielsetzungen geben Ihnen eine längerfristige Perspektive und Motivation. Ziele erinnern Sie an Ihr „Warum“.

Auf die Bedeutung von Zielen bin ich bereits eingegangen.  In der modernen Managementliteratur gibt es mittlerweile unterschiedliche Ansichten darüber, ob das Führen mit Zielen noch zeitgemäß sei. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung.

 

 

ZIELE SETZEN mit der SMART-Methode

 

Was bedeutet SMART?

Ein Klassiker. Die SMART Formel ist besonders im Projektmanagement verbreitet. Aber auch im Rahmen von Mitarbeiterführung und Personalentwicklung ist SMART ein probates Mittel, Ziele zu definieren. Sie haben eine Checkliste zur Hand, mit der Sie überprüfen können, ob Ihre Ziele eindeutig formuliert sind. Eindeutig dahingehend, ob diese die SMART Kriterien erfüllen. Jeder der fünf Buchstaben steht für ein Kriterium.

 

Ziele setzen mit der SMART-Methode - Zielvereinbarungsprozess für Führungskräfte

 

 

Weshalb Ziele mit SMART setzen?

Entscheidend für den Erfolg und die Zielerreichung von Vorhaben und Aufgaben ist die konkrete Zieldefinition. Ziele beschreiben Ergebnisse und vor allem, welche Schritte Sie gehen müssen, um das Ziel auch zu erreichen.

Um ein Ziel möglichst genau und klar zu definieren, eignet sich die bekannte SMART-Methode. SMART ist ein Akronym für spezifisch – messbar – anziehend – realistisch – terminiert.

Je klarer Ziele definiert sind, um so leichter lässt sich für alle nachvollziehen, ob die Ziele erreicht sind. Auch softe Faktoren – wie beispielsweise Mitarbeitergespräche führen – lassen sich mit SMART wunderbar beschreiben.

 

 

Grundsätze wirksamer Zielsetzung

  • Fokussieren Sie sich auf die wichtigsten Prioritäten.
  • Schreiben Sie die vereinbarten Ziele nieder.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele. Es macht sonst weder Ihren Mitarbeitern noch Ihnen Freude, diese zu erreichen.
  • Seien Sie präzise: Setzen Sie ein eindeutiges Ziel. D. h., machen Sie Ihre Zielerreichung an Daten, Zeiten und Werten fest. Damit ist die Zielerreichung messbar und für andere auch nachvollziehbar.
  • Formulieren Sie die Ziele nach den 3 Ps. Das Unterbewusstsein nimmt Sätze, die mit diesen „3 P’s“ formuliert sind, am besten Ziele auf. Nach den 3Ps zu formulieren bedeutet, dass das Ziel im Präsens formuliert ist, auch wenn das Ziel in der Zukunft liegt. Das Ziel ist ferner positiv (keine Negationen) und in der ersten Person formuliert.
  • Formulieren Sie konkrete Handlungsziele. Alles also, was Sie zur Erreichung des Ziels tun.

 

 

Fazit

… damit treffen Sie mit Ihren Zielen sicher ins Schwarze!

 

 

Herzlichst Ihr

Klaus Brandstätter

Bildquelle: Fotolia / #53149361 / SMART

 

 

geschätzt besonders in unsicheren Zeiten, ideenreich, fortschrittlich