Zielgerichtet und klar ins neue Jahr starten

//Zielgerichtet und klar ins neue Jahr starten

Zielgerichtet und klar ins neue Jahr starten

So wird 2018 ein starkes Jahr

 

Die Zeit zwischen den Jahren für eine kleine Reflexion zu nutzen, entspricht unseren ganz natürlichen Bedürfnissen. Egal ob Unternehmer, Führungskraft oder Privatperson.

 

Den Tagen um den Jahreswechsel wird in manchen europäischen Gegenden eine besondere Bedeutung zugemessen. Diese 12 Tage (6 im alten und 6 im neuen) werden auch als Raunächte bezeichnet.

 

 

Nutzen Sie die Weihnachtsfeiertage,

um sich mit dem Jahr, das sich dem Ende neigt und dem neuen Jahr bewusst zu beschäftigen.

Manche Menschen verbinden die Zeit für Achtsamkeit und Reflexion auch mit einem Spaziergang in der Natur.

 

 

Ich habe Ihnen eine Reihe von Fragen zusammengestellt. Bitte arbeiten Sie diese Fragen nicht einfach als Frageliste ab. Machen Sie es sich richtig gemütlich. Achten Sie darauf, dass Sie eine Weile (ca. 2 – 3 Stunden) ungestört sein können (von Familie, Telefon etc.). Rückblick und Ausblick befassen sich mit verschiedenen Lebensbereichen, Vision, Strategie, Ziele, Plan, Umsetzung, Hindernisse etc.

 

 

Rückblick

  • Was bedeutet dieses Jahr für mich?
  • War es erfolgreich? Wenn ich mich frage, ob es erfolgreich war, so sollte ich erst einmal klären, welche Vorstellung ich von ERFOLG habe.
  • Folgt mein Erfolg einem Handlungsablauf? Z. B. den Schritten: Entscheidung, Zielsetzung, Fokussierung, Handeln & Tun (Selbstwert), Dankbarkeit, regelmäßige Klausur
  • Was habe ich in diesem Jahr für mein Leben gelernt?
  • Wie lauten die wichtigsten Lernerfahrungen?
  • Was lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt/gewünscht/erwartet habe?
  • Was habe ich geschafft, auf welche Leistung bin ich stolz?
  • In welchen Punkten habe ich mich wie weiterentwickelt?
  • Welche Ereignisse stellten Herausforderungen dar? Wie habe ich diese bewältigt? Was ist gelungen? Was würde ich anders machen? Weshalb?
  • Welche Ziele habe ich erreicht? Bezogen beispielsweise auf die Lebensbereiche Gesundheit, Familie, Beziehungen, Freundschaften, Beruf, Gesundheit und Selbstentwicklung.
  • Bin ich auf Kurs oder bin ich vom Kurs abgekommen?
  • Lege ich mir bestimmte Hindernisse selbst in den Weg?
  • Welche Dinge und Personen sollte ich hinter mir lassen?
  • Welche inneren und äußeren Ressourcen (Wegbegleiter, Stärken) waren mit besonders hilfreich?
  • Wo stehe ich im Augenblick? Bin ich glücklich und zufrieden mit dem, was ich tue?
  • Wofür bin ich dankbar? Was hat mich besonders gestärkt und ermutigt?

 

Lassen Sie das vergangene Jahr bewusst hinter sich. Schließen Sie das Jahr ab. Wenn Sie möchten, mit einem kleinen Gebet.

 

 

Ausblick

  • Wie möchte ich mich im kommenden Jahr entwickeln?
  • Welche Ziele (beruflich, privat, für mich selbst) strebe ich an?
  • Wie gehe ich vor, um diese Ziele zu erreichen? Wie sieht mein schriftlicher Maßnahmenplan aus?
  • Brauche ich Begleitung bei der Umsetzung meiner Ziele? Falls ja: Wer oder was wäre geeignet?
  • Was sind Lebensziele?
  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Wie wird mein Umfeld (meine Familie, Freunde, Arbeitskollegen, Partner, Firma) auf meine Ziele reagieren? Werden alle begeistert sein und meine Ideen mittragen?
  • Wie gehe ich mit den Reaktionen aus dem Umfeld um? Kann ich „damit leben“? Falls ja: Mit allen Konsequenzen? Was wären Konsequenzen, mit denen ich nicht leben könnte/wollte?
  • Welche meiner besonderen internen und externen Kraftquellen (Personen, eigene Stärken) möchte ich im kommenden Jahr nutzen?
  • Bin ich bereit, mit allen Konsequenzen, die sich aus meiner Entscheidung, meinem Tun ergeben, zu leben? Auch den Konsequenzen für mein Umfeld?
  • Welches Handlungsmotto wähle ich für 2018? Welcher Satz oder welches Wort trifft den Kern dessen, was mir im kommenden Jahr wichtig ist?

 

 

Oder bevorzugen Sie diese Fragenvariante

  • Wie bezeichne ich das Leben? Als hart oder easy going? Erscheint mir das Leben trotzdem hart, obwohl es eigentlich weich und fließend ist?
  • Wofür arbeite ich? Wenn ich für Geld nicht arbeiten müsste, was würde ich dann tun?
  • Was erfreut mich? Was erfreut mein Herz und bringt meine Augen zum Leuchten?
  • Richtig und falsch? Trifft das überhaupt zu?
  • Gibt es nur entweder oder? Oder ist da nicht ein sowohl als auch?
  • Habe ich einen inneren Navigator? Etwas, woran ich mich immer orientieren kann, egal in welcher Situation ich mich befinde. Wofür wäre der Navigator gut?
  • Was würde ich tun, wenn ich keine Angst hätte?
  • Wie stark bin ich von dem überzeugt, was ich tue?
  • Viele reden vom selbstbestimmten Leben. Was bedeutet das für mich? Lebe ich ein selbstbestimmtes Leben? Falls nein: Was bräuchte es, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können?

 

 

Die Fragen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dienen Ihrer Inspiration.

Legen Sie Papier und Bleistift bereit (oder Aufnahmegerät des Handys) und lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf. Notieren Sie alles, was Ihnen in den Sinn kommt.

Schaffen Sie Raum für dieses Ritual. Wenn Sie möchten, zünden Sie eine Kerze an. Kerzenlicht wirkt unwahrscheinlich beruhigend auf unseren Geist und lässt uns zur Ruhe kommen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Freude.

 

 

Herzlichst

Klaus Brandstätter

 

Bildquelle: pixabay.com/geralt

geschätzt besonders in unsicheren Zeiten, ideenreich, fortschrittlich